Junge Funkamateure auf Exkursion – Am 4. September 2012 ist Schnuppertag in Fürstenfeldbruck

Konzentration beim Empfang der Morsezeichen (Nina, Hendrik und Kristian). Alle Bilder: Deutscher Amateur-Radio-Club e.V.

Vom 20. bis zum 22. Juli reiste die Jugendgruppe der Brucker Funkamateure mit ihren ehrenamtlichen Betreuern zur Jugendherberge in Eichstätt. Den vierzehn jungen Teilnehmern wurden vielfältige Aktivitäten rund um den Amateurfunk geboten. Während des Schuljahres trifft sich die Jugendgruppe des Ortsverbandes Fürstenfeldbruck (C28) im Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. zu regelmäßigen Bastelnachmittagen. Dort werden elektronische Schaltungen entworfen und komplexe Bastelprojekte durchgeführt. Außerdem kann weltweiter Funkbetrieb auf Kurzwelle über die gut ausgerüstete Clubstation des Vereins mit einem offiziellen Ausbildungsrufzeichen durchgeführt werden.

Aber einmal im Jahr, kurz vor den Sommerferien, starten die Jugendlichen mit ihren Betreuern zu einem mehrtägigen Ausflug. In diesem Jahr reiste die Gruppe am Freitag, den 20. Juli, mit der Bahn in Richtung Eichstätt. Die dortige Jugendherberge diente der C28-Jugend als Quartier. Der Samstagvormittag stand ganz im Zeichen von Peilübungen. Dazu versteckten die hilfsbereiten Eichstätter Funkamateure drei Kleinsender rund um die Willibaldsburg. Ausgerüstet mit Stadtplänen und Peilempfängern machten sich die Brucker Jungfunker auf die Suche nach den „Füchsen“ - so werden die aufzuspürenden Sender bezeichnet. Durch Einzeichnen der wiederholten Peilungen in den Stadtplan konnten bei dieser „Fuchsjagd“ alle Sender zügig aufgespürt werden. Nachmittags wurde die Übermittlung von Nachrichten in Morsetelegrafie ausprobiert. Mit etwas Übung tauschen die Jugendlichen gleich mehrere Worte fehlerfrei aus. Der Nachrichtenübermittlung mit Morsezeichen wird von den Funkamateuren immer noch mit großer Begeisterung gepflegt, da mit minimalem technischem Aufwand große Strecken leicht überbrückt werden können. Am Sonntag installierten die Funker eine tragbare Sprechfunk-Station auf dem Frauenberg. Die günstige Lage ermöglichte den Teilnehmer vor ihrer Rückreise noch viele erfolgreiche Funkverbindungen bis in die Tschechische Republik - damit konnte ein kleiner Beitrag zur Völkerverständigung geleistet werden. Nach den Sommerferien starten wieder die regelmäßigen Bastelnachmittage der Jugendgruppe im C28-Clubheim am Volksfestplatz. Im Vorfeld können sich interessierte Kinder und Jugendliche bereits zu dem Schnuppertag der Funkamateure am 4. September 2012 im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Fürstenfeldbruck anmelden. Der DARC e. V. ist der größte Verband von Funkamateuren in Deutschland und die drittgrößte Amateurfunkvereinigung weltweit. Mit rund 41.000 Mitgliedern vertritt der DARC die Interessen der Funkamateure in Deutschland. Die Verwaltung erfolgt zentral in der Geschäftsstelle in Baunatal bei Kassel. Informationen zum Ortsverband unter www.funkamateure.ffb.org Informationen zum DARC unter www.darc.de

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare