Fachschau mit Unterstützung der IHK bereits zum fünften Mal  im Landratsamt FFB am Wochenende  25. und 26. April 

Messe der Jungunternehmer

+
Sie bieten Existenzgründern im Landkreis mit der Messe der Jungunternehmer eine in Deutschland einmalige Plattform (v.l.): Johann Stürzer (Referent für Wirtschaftsförderung), Landrat Thomas Karmasin, Christine Unzeitig (stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Dachau-Fürstenfeldbruck), Kreishandwerksmeister Harald Volkwein, Barbara Magg (Wirtschaftsförderung), Harald Hof (Referent für Existenzgründungen bei der IHK) und Regionalmanagerin Rike Strohmeyer.  

Fürstenfeldbruck – Es ist ein kleines Jubiläum: Bereits zum fünften Mal findet heuer am Wochenende, 25. und 26. April, die Messe der Jungunternehmer in den Räumen des Landratsamtes Fürstenfeldbruck statt. Die alle zwei Jahre stattfindende Messe kann damit auf eine zehnjährige Geschichte blicken. Und die Nachfrage bei den Ausstellern ist nach wie vor groß. Veranstaltet wird die Messe von der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes und dem Wirtschaftsbeirat mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer.

 Die Fachschau bietet Existenzgründern aller Branchen eine Plattform, um sich einerseits den Bürgern zu präsentieren, aber auch, um sich untereinander zu vernetzen. Um noch mehr Besucher ins Landratsamt zu locken, findet die Messe der Jungunternehmer am Wochenende des Marktsonntags in Bruck statt. Existenzgründer sind vor allem in der Startphase ihres Unternehmens so sehr mit Businessplan, Finanzierungsfragen oder konkreten Projektarbeiten beschäftigt, dass für ein gutes Marketing nur wenig Zeit bleibt. „Damit wir den Gründern des Landkreises genau in diesem Bereich behilflich sein können, haben wir die Messe der Jungunternehmer ins Leben gerufen“, sagt Landrat Thomas Karmasin. 

Ein Schwerpunkt in diesem Jahr sollen Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sein. „Gerade in diesem Bereich ist der Wunsch nach einer besseren Vernetzung erwachsen“, sagt Regionalmanagerin Rike Strohmeyer. Rund 2000 Unternehmen werden jährlich im Landkreis Fürstenfeldbruck aus der Taufe gehoben. Doch die Ausfallquote ist hoch. Laut Harald Hof von der IHK überleben nur zwischen 50 und 70 Prozent der Neugründungen. Ein vorgelagerter Workshop, der bereits am 17. April im Landratsamt stattfindet, wird deshalb den Ausstellern das nötige Rüstzeug mit auf den Weg geben, um ihre Leistungen und Produkte zukunftsfähig und ansprechend auf der Messe präsentieren zu können. Eine Jury bewertet an den beiden Messetagen den schönsten Stand. Es gibt attraktive Preise zu gewinnen. Die Teilnahme an der Messe kostet 85 Euro und ist an Voraussetzungen gebunden, wie Barbara Magg von der Wirtschaftsförderung erklärt: „Die Gründung darf nicht länger als sechs Jahre zurückliegen und muss im Landkreis oder der Metropolregion München stattgefunden haben.“ 

Anmeldungen sind bis 27. Februar bei Barbara Magg, Telefon 08141/519248, Fax 08141/519582 oder per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@lra-ffb.de möglich. 

Andreas Daschner

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare