Vom 19. - 21. Juni 2015 – Das Christsein von heute -  Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm kommen zur Eröffnung

Erster Ökumenischer Kirchentag in FFB

+
Die christlichen Kirchengemeinden in Fürstenfeldbruck organisieren zum ersten Mal einen regionalen Ökumenischen Kirchentag, v. l. Pastor Gerd Ballon (freie evangelisch Gemeinde), Vera Gedon (Sprecherin des Christenrats), Albert Bauernfeind (Dekan und Leiter des katholischen Pfarrverbands Fürstenfeld), Pfarrerin Ursula Leitz-Zeilinger (Evangelisch-lutherische Gnadenkirche), Evangelist und Gemeindevorsteher Manfred Schindler (Neuapostolische Gemeinde), Pastoralassistent Johannes Sporrer.

Fürstenfeldbruck – Vom Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Juni 2015 wird  in Fürstenfeldbruck der erste regionale Ökumenische Kirchentag mit Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm stattfinden,  zu dem alle Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Fürstenfeldbruck, Emmering und aus dem ganzen Landkreis eingeladen sind. Er steht unter dem Leitwort: „Seht, welch ein Mensch!“ Veranstaltet wird der Kirchentag vom Christenrat Fürstenfeldbruck/Emmering.

 Ihm gehören die Katholischen und Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden, die Freie evangelische Gemeinde, die Rumänisch-Orthodoxe Gemeinde und als Gast die Neuapostolische Gemeinde an. Ursula Leitz-Zeilinger, Pfarrerin an der Gnadenkirche und verantwortlich für die Organisation des Kirchentags: „Mit Gottesdiensten, Diskussionen, Vorträgen und künstlerischen Veranstaltungen wollen wir  christliches Leben in seiner ökumenischen Vielfalt öffentlich feiern und auf unseren Glauben neugierig machen. Wir wollen auf Grundlage des christlichen Verständnisses die Situation der Menschen heute beleuchten und das öffentliche Gespräch darüber anregen. Es soll deutlich werden, dass Christsein mit seinem Glauben und seinem Handeln ein unverzichtbarer und prägender Teil unserer Gesellschaft ist.“ Mit dem Motto, so Leitz-Zeilinger wolle man an den geschundenen Jesus Christus erinnern, der vor dem römischen Statthalter Pilatus steht. In dieser Stunde seiner Ohnmacht verweise Jesus auf alle die Geschlagenen und Geschundenen in der Geschichte und heute: „Es geht um die Würde des Menschseins. Darüber wollen wir miteinander ins Gespräch kommen und diese Würde auch feiern.“

Freitag, 19. Juni: Mit Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm werden zur Eröffnung am Freitag, 19. Juni, 19 Uhr in der Klosterkirche Fürstenfeld die höchsten Repräsentanten der katholischen und evangelischen Kirche in Deutschland nach Fürstenfeldbruck kommen. Beim anschließenden ökumenischen Dialog um 20 Uhr im Stadtsaal werden die Bischöfe über das Motto des Kirchentags diskutieren. Mit dabei sind auch der Präsident des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, Präses Ansgar Hörsting und Bischof Sofian Patrunjel, von der Rumänisch-Orthodoxen Metropolie München. Ab 22 Uhr gibt es ebenfalls im Stadtsaal ein Rockkonzert mit der Band Pools.

Samstag, 20. Juni: Am Samstag werden dann im Veranstaltungsforum, auf dem Klostergelände und in den Pfarrgemeinden fast 50 Veranstaltungen stattfinden. Bibelarbeit mit Kindern, Vorträge zum Beispiel über Papst Franziskus mit dem ehemaligen McKinsey Chef Thomas von Mitschke-Collande (12.45 Uhr im Veranstaltungsforum) und über Menschenrechte (16.30 Uhr im Veranstaltungsforum), eine Podiumsdiskussion zum Thema Ökumene (14 Uhr im Veranstaltungsforum) und Kirchenführungen gehören ebenso zum Programm wie ein Mittagsgebet mit Dekan Albert Bauernfeind um 12 Uhr in der Klosterkirche, Meditationen und ein christlich-islamisches Friedensgebet auf der Wiese vor der Klosterkirche (13 Uhr). Die Ministranten veranstalten ein Fußballturnier, die Pfadfinder werden ein Zelt im Garten der Erlöserkirche aufbauen, Paare können in einem Oasenzelt in den Amperauen Ruhe finden und sich bei Musik und Texten inspirieren lassen. Die eigene Partnerschaft kann man in einem Oasenzelt in einem „Paar-Parcours“ reflektieren. Zu einem orthodoxen Vespergottesdienst lädt die rumänisch-orthodoxe Gemeinde in die Kirche St. Leonhard ein (17.30 Uhr). Politisch spannend wird eine Stadtrundfahrt zu sozialen Brennpunkten werden (9.30 Uhr). Das soziale Fürstenfeldbruck ist Thema eines Lokaldialogs, zu dem Caritas und Diakonie Stadträte in die Freie evangelische Kirche um 16.30 Uhr eingeladen haben. In der Erlöserkirche findet ein Musical für Kinder statt (15 Uhr), in der St. Bernhard Kirche ein Nacht der Chöre (ab 19 Uhr). Um 19.30 Uhr wird der persische Dichter Said in der Klosterkirche Gedichte lesen. Um 21.30 Uhr beginnt dort eine Lichtinstallation „Ökumene der Märtyrer“ des Lichtkünstlers Georg Trenz. Beim Kirchentag wird es nicht nur Aktivitäten geben. Für persönliche seelsorgerliche Gespräche steht ein Raum im Veranstaltungsforum zur Verfügung. In der Krypta der Klosterkirche wird ein „Raum der Stille“ eingerichtet.

Am Samstag werden dann im Veranstaltungsforum, auf dem Klostergelände und in den Pfarrgemeinden fast 50 Veranstaltungen stattfinden. Bibelarbeit mit Kindern, Vorträge zum Beispiel über Papst Franziskus mit dem ehemaligen McKinsey Chef Thomas von Mitschke-Collande (12.45 Uhr im Veranstaltungsforum) und über Menschenrechte (16.30 Uhr im Veranstaltungsforum), eine Podiumsdiskussion zum Thema Ökumene (14 Uhr im Veranstaltungsforum) und Kirchenführungen gehören ebenso zum Programm wie ein Mittagsgebet mit Dekan Albert Bauernfeind um 12 Uhr in der Klosterkirche, Meditationen und ein christlich-islamisches Friedensgebet auf der Wiese vor der Klosterkirche (13 Uhr). Die Ministranten veranstalten ein Fußballturnier, die Pfadfinder werden ein Zelt im Garten der Erlöserkirche aufbauen, Paare können in einem Oasenzelt in den Amperauen Ruhe finden und sich bei Musik und Texten inspirieren lassen. Die eigene Partnerschaft kann man in einem Oasenzelt in einem „Paar-Parcours“ reflektieren. Zu einem orthodoxen Vespergottesdienst lädt die rumänisch-orthodoxe Gemeinde in die Kirche St. Leonhard ein (17.30 Uhr). 

Politisch spannend wird eine Stadtrundfahrt zu sozialen Brennpunkten werden (9.30 Uhr). Das soziale Fürstenfeldbruck ist Thema eines Lokaldialogs, zu dem Caritas und Diakonie Stadträte in die Freie evangelische Kirche um 16.30 Uhr eingeladen haben. In der Erlöserkirche findet ein Musical für Kinder statt (15 Uhr), in der St. Bernhard Kirche ein Nacht der Chöre (ab 19 Uhr). Um 19.30 Uhr wird der persische Dichter Said in der Klosterkirche Gedichte lesen. Um 21.30 Uhr beginnt dort eine Lichtinstallation „Ökumene der Märtyrer“ des Lichtkünstlers Georg Trenz. Beim Kirchentag wird es nicht nur Aktivitäten geben. Für persönliche seelsorgerliche Gespräche steht ein Raum im Veranstaltungsforum zur Verfügung. In der Krypta der Klosterkirche wird ein „Raum der Stille“ eingerichtet.

Sonntag, 21. Juni: Am Sonntag schließt der Kirchentag mit einem ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr in der Klosterkirche mit anschließender Radlersegnung und einer Orgelmatinee.

 Von Interesse ist ein Konzert der bekannten A Cappella Band „Viva Voce“, die am Donnerstag, 18. Juni, 20 Uhr in der Klosterkirche „Neue Songs in alten Mauern“ bietet. Während alle Veranstaltungen des Kirchentags kostenfrei  besucht werden können, kostet hier der Einritt 22 Euro, für Schüler und Studenten 13 Euro.

 Kartenvorverkauf ist möglich über das Pfarramt St. Magdalena, das Veranstaltungsforum und über www.reservix.de  

Das Programm des Kirchentags ist abrufbar im Internet: www.christenrat-ffb.de.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare