25 000 Euro Sachschaden bei Küchenbrand in der Mammendorfer Bahnhofsstraße 

Topf auf eingeschaltetem Herd vergessen: 25 000 Euro Schaden und fünf Verletzte

+
Sachschaden von rund  25 000 Euro entstand bei einem Küchenbrand in Mammendorf.

Mammendorf - Ein vergessener Topf auf dem eingeschalteten Herd in der Küche eines Wohnhauses an der Mammendorfer Bahnhofsstraße  führte  am 26. Februar nachmittags zu einem Küchenbrand. Fünf Bewohner, zwei Frauen und drei Kinder,  erlitten durch Rauchgase leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in das Klinikum gebracht.  

Ausgebrochen war das Feuer kurz nach 14 Uhr in der Küche. Die alarmierten Feuerwehren aus Mammendorf, Fürstenfeldbruck, Adelshofen und Hattenhofen fanden bei ihrem Eintreffen am Brandort in der stark verqualmten Dachgeschosswohnung eine brennende Küche vor. 

Unter Einsatz von Atemschutz gelang es den Feuerwehrkräften das Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor sich dieses über den Raum hinaus ausbreiten konnte. Die Kücheneinrichtung war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits weitgehend von den Flammen zerstört. 

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf ca. 25.000 Euro. Wie erste Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ergaben, war wohl ein auf dem eingeschalteten Herd vergessener Topf Auslöser des Brandes.  Zur Brandzeit hielten sich zwei Frauen und drei Kinder in der Wohnung auf, sie bemerkten rechtzeitig den Brand und konnten sich noch aus der Wohnung retten. Allerdings hatten sie zuvor bereits Rauchgase eingeatmet, weswegen sie zur Behandlung vom Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht wurden.

Meistgelesene Artikel

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Wiederbelebter Fasching

Fürstenfeldbruck – Von wegen „Der Fasching ist tot“. In der Amperstadt wird ihm gerade wieder neues Leben eingehaucht. Am 14. und 18. Februar, gibt …
Wiederbelebter Fasching

Kommentare