Listenaufstellung der Freien Wähler Oberbayern für Land- und Bezirkstag 

Dr. Schanderl und Obermair aussichtsreich platziert 

+
Kurs auf den Landtag (von links): Nikolaus Kraus, MdL Markus Reichardt, MdL Otto Bertermann, Gottfried Obermair, Balthasar Brandhofer, MdL Claudia Jung, MdL Florian Streibl, Martina Purkhardt, Felix Stahl, Bezirksrat Konrad Specker, Eva Gottstein, Anton Haunsberger, Dr. Lothar Seissiger, Peter Aicher

Fürstenfeldbruck - Die Listenreihenfolge der Freien Wähler Oberbayern für Landtags- und Bezirkstagswahl steht fest: Auf dem aussichtsreichen Platz 4 darf sich Emmerings Bürgermeister Dr. Michael Schanderl berechtigte Hoffnungen auf den Wiedereinzug in den Bezirkstag machen. Zufrieden mit seiner Platzierung ist auch Gottfried Obermair. Der Maisacher erhielt wunschgemäß Listenplatz 13 – "Das ist meine Glückszahl", betont der Energiefachmann, der bereits im Landtag arbeitet und das Direktmandat von Fürstenfeldbruck-Ost anstrebt.

  

 Die Freien Wähler stehen für eine deutlich verbesserte Bildung und wollen zusätzliche Lehrer(innen) einstellen und den einzelnen Schulen mehr Selbstbestimmung einräumen. Auch die Kommunen sollen gestärkt werden. Auffällig war, dass ausnahmslos alle Spitzenplätze an erfahrene Kommunalpolitiker(innen) vergeben wurden. Der Direktkandidat für den Landtag der Freien Wähler für den Stimmkreis Landsberg/Fürstenfeldbruck-West, Richard Drexl, erhielt den Listenplatz 26. Der Oberst der Luftwaffe setzt sich vor allem für eine nachhaltige Strukturpolitik, eine starke Bundeswehr in Oberbayern und den Ausbau des dualen Bildungssystems ein. Platz 29 auf der Bezirkstagsliste bekam der Unternehmer und Fürstenfeldbrucker Kreisrat Georg Stockinger - Bezirkstag-Direktkandidat für Landsberg/Fürstenfeldbruck-West.

Ziel sind mindestens neun Mandate:  In weniger als vier Stunden nominierten die 93 stimmberechtigten Delegierten am Freitagabend im Bürgersaal in Ismaning die Kandidat(inn)en der Freien Wähler Oberbayern für Land- und Bezirkstag. In ihren Grußworten mahnten die Bezirksvorsitzende MdL Eva Gottstein, MdL Florian Streibl und MdL Professor Piazzolo zu vollem Einsatz aller Freien Wähler. Alle Redner gaben das klare Ziel aus, deutlich besser abzuschneiden als bei den Wahlen im Jahr 2008. "Wir wollen in jedem Wahlkreis mindestens 3000 Stimmen mehr holen als bei der Landtagswahl 2008", kündigte die Bezirksvorsitzende Eva Gottstein an, "das sind 3 Prozent mehr als 2008 - das ist realistisch!"

Volksbegehren beflügelt:  Beflügelt vom Erfolg des Volksbegehrens herrschte durchweg Optimismus bei der harmonischen Veranstaltung in Ismaning. Es kam nur zu wenigen Kampfkandidaturen, bei denen sich die gemeinsam von den Bezirksvorständen Oberbayern und München und den Kreisverbänden in einer Klausur vorgeschlagenen Kandidaten ausnahmslos durchsetzten. Deutlich abgelehnt wurde auch der Antrag, den kürzlich von der FDP zu den Freien Wählern gewechselten Landtagsabgeordneten Otto Bertermann nicht auf Platz 12 zu setzen. Bertermann erhielt die Unterstützung von ca. 70 Prozent der Delegierten - und donnernden Applaus. Eva Gottstein, die erneut die oberbayerische Landtagsliste anführt: "Wir zeigen seit über vier Jahren, wie notwendig unser kommunaler Sachverstand in Landtag und Bezirkstag ist."

Peter Knoll 

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare