5. Fachtagung für Fach- und Führungskräfte in der Gemeinschaftsverpflegung (GV)  in Fürstenfeld  -  „Lebensmittel wertschätzen – clever handeln“  

Fachtagung Gemeinschaftsverpflegung kritisiert Wegwerf-Mentalität 

+
Neben der Weiterbildung bietet die Tagung auch Raum zum kollegialen Austausch.

Fürstenfeldbruck – Am 18. März fand in Fürstenfeldbruck die 5. Fachtagung für Fach- und Führungskräfte in der Gemeinschaftsverpflegung (GV) statt. Mehr als 100 Fachkräfte aus der GV reisten aus dem ganzen westlichen Oberbayern an, um sich mit dem Thema „Lebensmittel wertschätzen – clever handeln“ auseinanderzusetzen.

 Der Fokus der Veranstaltung lag darauf, wie die Verantwortlichen in den Küchen der GV durch gute Planung und einen wertschätzenden und cleveren Umgang mit der Ressource Lebensmittel Verluste vermeiden können. Bei rund 32 Prozent der Betriebe landen laut einer Befragung von Entscheidungsträgern in der GV täglich Lebensmittel im Müll, erläuterte Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Einrichtungen wenig voneinander. Am häufigsten wandert Essen, das zubereitet, aber nicht ausgegeben wurde, in die Tonne (63 Prozent), gefolgt von den Frischprodukten (38 Prozent). Der vermeidbare Anteil der weggeworfenen Lebensmittel liegt laut Schaecke bei nahezu 50 Prozent. Eine Möglichkeit, Lebensmittelabfälle in den Betrieben zu vermeiden, liege darin, das eigene Bewusstsein und das der Mitarbeiter zu verändern. Denn wenn man sich seines Wegwerfverhaltens bewusst ist und zudem die Verlustpunkte bekannt sind, lässt sich hier auch gegensteuern – durch bessere Planung oder bedachten Umgang mit Vorhandenem.

Die Foren am Nachmittag fanden in kleinerer Runde statt. Im Forum 3 ging es um das Thema Kommunikation.

Nachdem Petra Pagel die Teilnehmer mit ihrer „Bewegten Pause“ aus dem eher passiven Zuhören zum aktiven Mitmachen animiert hatte, übernahm die Dipl. Betriebswirtin und hauswirtschaftliche Betriebsleiterin Ina Büttner das Podium. Auch sie ist der Meinung, dass die eigene Haltung Lebensmitteln gegenüber maßgeblich ist beim Thema „Lebensmittelverschwendung vermeiden“. Man könne an vielen Punkten ansetzen, wenn man dazu bereit sei, so ihre Meinung: Rezepte als Grundlage zur Mengenkalkulation heranziehen, sachgemäße Lagerung, ordentliche Lagerhaltung – First in, First out, Gerichte in unterschiedlicher Größe anbieten und einen Nachschlag ermöglichen… Zudem betonte sie, wie wichtig die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Beteiligten auch beim Thema Abfallvermeidung sei. „Sie müssen raus aus der Küche, hin zum Essensgast“, ermutige Büttner die Teilnehmer. „Je mehr Sie die Bedarfe und Bedürfnisse Ihrer Essensgäste kennen, umso weniger Müll werden Sie haben!“

Am Nachmittag fanden drei verschiedene Workshops statt: Im Praxisforum vertiefte Ina Büttner ihre Ausführungen vom Vormittag zum Thema „Lebensmittel wertschätzen – clever handeln“. Ein weiteres Forum beschäftigte sich mit der Kommunikation zwischen den verschiedenen Teilnehmern der GV bzw. den Schnittstellen zu anderen Bereichen. Das dritte Forum drehte sich um das Angebot für die Gemeinschaftsverpflegung im Biobereich, um Sortimente, Verarbeitungsgrade und saisonales Angebot.

Die nächste Fachtagung GV wird im März 2015 stattfinden. 

Weitere Informationen: www.aelf-ff.bayern.de/ernaehrung

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare