Macht und Wahnsinn

Elf Mädchen und Lennart Dialer der Q12 vom Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck arbeiteten in ihrem Geschichtsseminar das Thema „Macht und Wahnsinn“ auf, aufgenommen auf der Gangway im Schulgelände. Foto: Metzler

13 Monate lang haben 15 Schüler im Projekt-Seminar „Geschichte“ nach ihren Erkenntnissen zu maßgebenden Personen der Zeitgeschichte, beginnend vor 2300 Jahren und noch in die letzten Tage eines Muammar al-Gaddafi reichend, zu „Macht und Wahnsinn“ aufgearbeitet. Ihre zusammenfassende Ausstellung im Jugendcafé neben dem alten „Rasso“, Niederbronner Weg 3, findet zwischen dem 19. und 21. Oktober statt.

 Die 14 jungen Frauen und der einzige männliche Q12er, Lennart Dialer, dem in dieser weiblich-geschichtlichen Überlegenheit überhaupt nicht bange ist, haben sich „ausgiebig jedem untersuchten einzelnen Herrscher, seinem Streben nach Macht und seiner psychologischen Charakteristika gewidmet“. Nicht von der Hand zu weisen bei dieser Interessen-Dominanz der  Faktor „Macht“, der auf Frauen schon immer eine gewisse Faszination ausübte, angesiedelt zwischen Begeisterung (siehe Hitler in den 30er Jahren) und tiefem Abscheu (siehe Saddam Hussein mit seinem Giftgasgenozid an Kurden). Von den Q12-SchülerInnen beteiligten sich am Projekt: Anna Lena Biller („Stalin“), Lea Bölscher („Bloody Mary“), Sabrina Burgmair („Saddam Hussein“), Lennart Dialer („Nero“), Nadine Gantner („Fidel Castro“), Kosovare Gashi („Alexander der Große“), Ashley Lamm („Hitler“), Tami Langhammer („Honecker“), Valerie Rall („Mao Zedong/Tse-tung“), Anna Schmidt („Ludwig II“), Sandra Schwojer („Ludwig XIV.“), Monika Solzny („Muammar al-Gaddafi“), Isabell Straub („Kim-Jong-Il“), Antonela Vidakovic („Slobodan Milosevic“). „Es ist mehr als eine trockene Reise in die Vergangenheit …“, wie die Autoren beteuern und sie kostet auch keinen Eintritt – wenn sich die Beteiligten auch „über kleinere Spenden freuen würden“. Die sind für die Stiftung „wings of hope“ gedacht, die Projekte kriegstraumatisierter Kinder in Bosnien-Herzegowina, im Irak und in den Palästinensischen Gebieten unterstützt. Die Ausstellung „Macht und Wahnsinn“, geschichtliches Projekt-Seminar der Q12 des Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck, im Jugendcafé am alten Graf-Rasso-Gymnasium im Niederbronner Weg 3 ist geöffnet am: Freitag, 19. Okt., 15 bis 19 Uhr, Samstag/Sonntag 20./21. Oktober 13 bis 19 Uhr. Eintritt frei.

Meistgelesene Artikel

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Wiederbelebter Fasching

Fürstenfeldbruck – Von wegen „Der Fasching ist tot“. In der Amperstadt wird ihm gerade wieder neues Leben eingehaucht. Am 14. und 18. Februar, gibt …
Wiederbelebter Fasching

Kommentare