Von der Feuerwehr gerettet – 56-jähriger Mammendorfer vergaß Topf auf dem Herd und hielt ein Mittagsschläfchen 

Topf auf dem Herd vergessen: Feuerwehr holte 56-jährigen aus dem  Schlaf und rettete ihm das Leben  

+
Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren am Nachmittag des 9. 4. in der Bahnhofsstraße in Mammendorf nach einer Brandmeldung im Einsatz.  

Mammendorf - Glück im Unglück hatte ein 56jähriger Anwohner in der Bahnhofsstraße in Mammendorf: Er vergaß einen Topf mit Essen auf dem Herd und legte sich nebenan schlafen. Währenddessen kam es zu einem Küchenbrand, und die Freiwillige Feuerwehr Mammendorf wurde buchstäblich zum rettenden Engel.  Die Feuerwehrmänner - ausgerüstet mit schwerem Atemschutzgerät  - brachen die Wohnungstüre auf und holten den Mann aus der verqualmten Wohnung. 



Der Mitarbeiter einer Kfz-Werkstätte hatte die Rauchschwaden als erster bemerkt und einen Notruf abgesetzt.

Zum Glück hielten sich die Nachbarn, eine Familie mit fünf kleinen Kindern  zum Zeitpunkt des Brandes nicht in ihrer Wohnung auf.  Ein Großaufgebot an Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei hatte sich am Dienstagnachmittag, 9. April 2013, in der Mammendorfer Bahnhofsstraße eingefunden, denn man befürchtete nach dem Notruf, dass sich noch eine Familie mit fünf kleinen Kindern im Alter zwischen 11 und 5 Jahren in dem Mehrfamilienhaus aufhalten könnte. 

Als die Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgerät die Wohnungstüre der Nachbarfamilie aufbrach, stellten die Feuerwehrleute erleichtert fest, dass sich kein Bewohner dort aufhielt. 

Wie die Brucker Polizei mitteilte,  war das Feuer in der Küche der Nachbarwohnung ausgebrochen. Der 56-jährige Bewohner hatte einen Topf auf dem Herd erwärmt und war offensichtlich im Nebenraum bei einem Mittagsschläfchen eingenickt.   Die Mammendorfer Feuerwehr brach seine Wohnungstüre auf und rettete den Schlafenden vor dem sicheren Tod. 

redkb/H. Spies

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare