Radeln für ein gutes Klima

+
Alexa Zierl vom Montessori Kinderhaus (von links), Verwaltungschef Roland Klehr sowie Sophie Trnka vom Team Stadtverwaltung gaben symbolisch den Startschuss für die diesjährige Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“.

Fürstenfeldbruck – Seit sechs Jahren gibt es im Rahmen des Klimabündnisses, dem größten europäischen kommunalen Netzwerk zum Klima-schutz, die bundesweite Aktion Stadtradeln. Im vergangenen Jahr hat sich Fürstenfeldbruck erstmalig an der Aktion des Klima-Bündnis beteiligt und in 21 Tagen 25900 Kilometer erradelt.

Deutschlandweit machte eine Rekordanzahl von rund 170 Kommunen mit. Fast 60000 Radler sammelten mehr als zehn Millionen Kilometer und konnten damit im Vergleich zur Autofahrt rund 1500 Tonnen CO2 vermeiden. Auch in diesem Jahr hat sich die Stadt neben Alling, Germering, Gröbenzell und Puchheim für die Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“ angemeldet.

Am Montag, 3. Juni, eröffneten Verwaltungsleiter Roland Klehr und zwei Vertreterinnen der sechs bisher angemeldeten Teams im Innenhof des Rathauses symbolisch die diesjährige Aktion, die in Fürstenfeldbruck nun bis zum 23. Juni durchgeführt wird. In dieser Zeit kann, wer in Fürstenfeldbruck wohnt, arbeitet oder zur Schule geht, Radkilometer für den Klimaschutz sammeln und zugleich etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun. 

Stadtradeln ist eine ideale Aktion für Familien, Freunde, Vereine, Unternehmen, Behörden, Organisationen und viele mehr, weil die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Teams bilden (mindestens zwei Personen). Jedes Team muss sich einmalig online unter www.stadtradeln.de registrieren, und dann kann es losgehen.

Es zählt jeder Kilometer, der innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraums mit dem Rad zurückgelegt wird – beruflich oder privat. Wer Rad fährt, ist aktiver Klimaschützer. Pro gefahrenen Kilometer lassen sich mit dem Rad gegenüber dem Auto etwa 140 Gramm CO2-Emissionen einsparen. 

Nach Anwahl von Fürstenfeldbruck als Kommune kann das Anmeldeformular ausgefüllt werden. Nach Erhalt der Anmeldebestätigung kann ab dem 3. Juni einfach losgeradelt und die Kilometer im Online-Radelkalender selbst eingetragen werden. Teilnehmer ohne Internetzugang können sich bei der Stadt über Roland Klehr, Telefon 08141/281-1000, registrieren.

Der verregnete Mai und die Pfingstferien sind wohl die Gründe dafür, dass sich bislang nur sechs Teams registriert haben, vermutet Klehr. Unter den Anmeldungen sind das Klinikum Fürstenfeldbruck, die Grünen und das Montessori Kinderhaus sowie das Team der Stadtverwaltung. „In den nächsten Tagen soll der Sommer Einzug halten. Dann hoffen wir auf Zuwachs“, so Klehr.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht natürlich die Imageförderung des Radverkehrs und Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz. Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren.

Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Germering - Den vergangenen Freitag, den 13. Januar wird eine 51 jährige Frau aus Germering wohl noch länger als sehr unangenehm in Erinnerung …
Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Kommentare