Der SC Oberweikertshofen feiert sein 50jähriges Bestehen - Bieranstich und Jubiläumskonzert mit Mitglied der Bayer. Staatsoper und Rundfunk-Moderator

Ober

weikertshofen – Der SC Oberweikertshofen wird heuer 50 Jahre alt. Die Feierlichkeiten für dieses Jubiläum sollen sich über das ganze Jahr hinziehen. Zur Übersicht wurde deshalb für die Mitglieder ein eigener Kalender gedruckt, auf dem die einzelnen Veranstaltungen aufgeführt sind. So ist für Samstag, den 26. März ein Bieranstich vorgesehen. Bei freiem Eintritt spielen die Blaskapellen Egenhofen und Unterschweinbach. Für lustige Einlagen sorgt Andreas Feiner. Am Sonntag, den 27.03.2011 wird ein großes Jubiläumskonzert abgehalten. Unter der Moderation von Georg Ried, der aus Rundfunk bei Bayern 1 und Fernsehen bestens bekannt ist, treten der Musikverein Langerringen, Peter Huber von der Bayerischen Staatsoper und der Liederkranz Aufkirchen auf. Beide Veranstaltungen werden in der SCO-Mehrzweckhalle abgehalten. Mit Unterstützung der damaligen 5 Bürgermeister aus Aufkirchen, Egenhofen, Oberweikertshofen, Wenigmünchen und Unterschweinbach wurde der SC Oberweikertshofen am 11.6.1961 gegründet. Die 83 Gründungsmitglieder konnten damals noch nicht ahnen, welche Entwicklung der Verein an der nördlichen Landkreisgrenze in den kommenden 50 Jahren macht. Während die Gründungsmitglieder von einem reinen Fußballverein ausgingen, hat sich der SC Oberweikertshofen zum größten Verein in der Gemeinde Egenhofen entwickelt. Heute hat der Verein annähernd 1200 Mitglieder, die in 8 Abteilungen ihren Sport ausüben können. Neben den reinen Sportveranstaltungen wird die gesellschaftliche Unterhaltung der Mitglieder beim SCO sehr groß geschrieben. Bereits vor Gründung wurde in Poigern ein Training abgehalten, um zu sichten, ob Interesse für den neuen Verein besteht. Die Hoffnungen wurden bei weitem überboten, da 45 Mann zu einem ersten Training auf einer Viehweide vom Huber-Bauern kamen. Schon im Jahre 1962 wurde ein erster Fußballplatz gebaut. In der Folgezeit stand die Gründung einer Tischtennisabteilung und Jugendmannschaften im Fußballbereich an. Bereits 1967 wurde das ehemalige Sportheim eingeweiht. Auch heute noch wird dieses Haus von der Tennisabteilung genutzt.Nach und nach wurden eine Damenfußballmannschaft, eine Tennis- und eine Damengymnastikabteilung gegründet. Später kamen dann noch die Skiabteilung, eine Volleyballabteilung und die Stockschützen dazu. Ein Meilenstein in der Entwicklung des Vereines war der Bau des jetzigen Clubheimes im Jahre 1985. Seither verfügt der Verein über das benötigte Raumangebot für Umkleidekabinen und im sanitären Bereich. Ferner ist im Gebäude die Waldgaststätte Oberweikertshofen untergebracht. Dies ist eine öffentliche Wirtschaft, die vom Verein verpachtet ist. Einen großen Aufschwung hat der Verein seit 1992 erlebt. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Bau der Mehrzweckhalle Oberweikertshofen fertiggestellt. Eigentümer der Halle ist die Gemeinde Egenhofen. Dem SCO verfügt in dieser Halle über ein Nutzungsrecht an 6 Tagen pro Woche. Seither können viele Hallensportarten den Mitgliedern angeboten werden. Ein Fitness-Studio rundet das Sportangebot ab. Mittlerweile kann der Verein auf 3 Fußballplätzen, wobei 2 Plätze mit Flutlicht ausgestattet sind auf 3 Tennisplätzen, 2 Stockbahnen und in der Mehrzweckhalle fast alle Sportarten anbieten. Für die Leistungen des Vereins im sportlichen Angebot wurde dem SCO im Jahre 2006 die Silberne Raute vom BFV verliehen. Die sportlichen Leistungen des Vereines können sich sehen lassen. So spielt die 1. Herrenfußballmannschaft seit 1997 mit Ausnahme eines Jahres in der Bezirksliga Süd. Im Jugendbereich kann der SCO in allen Jugendgruppen eine Mannschaft im Spielbetrieb stellen. Großen Zulauf hat die Skiabteilung. So haben heuer 1.030 Skifahrer an 7 Veranstaltungstagen das umfangreiche Angebot des Vereines angenommen. Im Tennisbereich hat die Damen 30- Mannschaft 4 Jahre lang in der höchsten Spielklasse von Oberbayern gespielt. Auch im Tischtennisbereich und in der Volleyballabteilung nimmt der Verein am aktiven Spielbetrieb teil. In den 50 Jahren kann sich der Verein rühmen, dass bei allen Baumaßnahmen immer sehr viele freiwillige Arbeitsstunden von den Mitgliedern geleistet wurden. Das Einzugsgebiet des Vereines liegt in der Gemeinde Egenhofen an der nördlichen Landkreisgrenze sowie in den umliegenden Gemeinden der Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau. Insgesamt nur 6 Vorstände führten in den vergangenen 50 Jahren den Verein. Nach dem Gründungsvorstand Bartholomäus Braune wurden Josef Huber, Hans Langwieder, Inno Steiner und Josef Nefele als Vereinsvorstand gewählt. Seit 1998 steht Manfred Weindl an der Spitze des Vereines.

Meistgelesene Artikel

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Wiederbelebter Fasching

Fürstenfeldbruck – Von wegen „Der Fasching ist tot“. In der Amperstadt wird ihm gerade wieder neues Leben eingehaucht. Am 14. und 18. Februar, gibt …
Wiederbelebter Fasching

Kommentare