Papst begrüßte in deutscher Sprache Partnerschaftsverein Schöngeising-Lallio bei seiner Rom-Pilgerreise

Papst Benedikt hat die 26 Pilger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck persönlich von seinem Fenster aus am Petersplatz in Rom begrüßt sowie die italienischen Freunde des Partnerschaftsvereins Schöngeising-Lallio, eine Gemeinde nahe Bergamo. Der Verein hat vom 24. Mai bis zum 2. Juni 2010 die 3. Etappe des Pilgerwegs Via Francigena erwandert.

Die 1. Etappe verlief 2008 im Bereich San Bernardino und Cinque Terre. Die 2. Etappe führte insgesamt 150 km durch die Toscana u.a. durch Städte wie Lucca, San Giminiano, San Miniato, Montefiascone, Siena und Arezzo. Die 2. Etappe verlief diesmal über Montefiascone, Viterbe, Vetralla, Sutri, Campagnone Romano, La Storta nach Rom. Täglich wanderten die Pilger ca. 25 km, sie übernachteten wie stets in Hospizen und Klöstern und gingen nachts von La Storta zu Fuß mit Taschenlampen in die Ewige Stadt, die sie mit einiger Verspätung zum Sonnenaufgang erreichten. Rom wurde drei Tage lang besichtigt. Am 30. Mai nahmen alle in ihren gelben Pilger-Shirts in der Peterskirche an der großen Messe teil. Im Anschluss daran sprach der Papst von seinem Fenster aus zu den Menschen auf dem Platz und begrüßte in deutscher Sprache die Pilger aus Lallio und Schöngeising.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare