Perfide Betrüger annoncieren im Raum Germering als angebliche Pelz-Ankäufer und bringen Senioren um Goldschmuck und Geld 

Mit betrügerischer Annonce Rentner "das Fell über die Ohren gezogen" 

+
Die betrügerische Anzeige der angeblichen Pelz-Ankäufer.

Germering – Mit betrügerischen Annoncen versuchen besonders perfide Betrüger, ahnungslose Rentner hereinzulegen. Die Polizei in Germering warnt aktuell vor der Anzeige einer "Fa. Bergmann", die angeblich führend auf dem Markt sein soll und Preise von 500 - 8000 Euro für Pelze verspricht sowie eine "seriöse Abwicklung" garantiert.  Die Betrüger kaufen alles an - von Elfenbein, über Geigen, bis zu Klavieren und Altgold. So interessierte sich auch ein 76-jähriger Rentner aus Germering dafür und rief unter der angegebenen Handy-Nummer an. Daraufhin erhielt er Besuch von  zwei unbekannten Männern und wurde um seinen Goldschmuck betrogen.

Die Betrüger sind im Gebiet Germering/Gilching unterwegs. Sie machen mit einer Zeitungs-Annonce (siehe Anlage) mit dem Ankauf von Pelzen auf sich aufmerksam.  In der Annonce wird damit geworben, dass eine „Fa. Bergmann“ die angeblich führend auf dem Markt sein soll, Preise von 500 – 8000 Euro für Pelze zahlt und eine seriöse Abwicklung garantiert.

 Ein 76-jähriger Rentner aus Germering las das  Zeitungsinserat und rief unter der angegebenen Handy-Nummer an, weil er gerne alte Pelze verkaufen wollte. Bereits in dem Telefonat wurde der Rentner nach Gold zum Ankauf gefragt, das er neben den Pelzen noch anbieten könnte. Am 09.04.2015 erhielt der Germeringer Besuch von zwei unbekannten Männern, von denen sich einer "Herr Bergmann" nannte. Sowohl für die Pelze als auch für den Goldschmuck wurde ihm ein akzeptabler Preis geboten. Der angebliche Herr B. leistete jedoch nur eine Anzahlung von 500 Euro für die Mitnahme des Goldschmucks, den Restbetrag von den vereinbarten 2000 Euro würde er bei Abholung der Pelze mitbringen. 

Zur Restzahlung ist es jedoch bis zum heutigen Zeitpunkt nicht gekommen. Im Zusammenhang mit der geschalteten Annonce ist auch dem betroffenen Zeitungsverlag ein Schaden in Höhe von 1400 Euro entstanden, da die Bezahlung zunächst über das Konto eines Tierschutzvereins aus dem Oberland erfolgte. Die Buchhalterin des Tierschutzvereins veranlasste jedoch rechtzeitig die Rücküberweisung des Betrages und erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen Betrug bei der PI Penzberg. Die Germeringer Polizei warnt daher dringend vor derartigen Angeboten für den Pelz- oder Goldankauf und bittet eventuell bereits geschädigte Senioren sich unter Tel: 089-894 157-101 bei der Polizei zu melden und Anzeige zu erstatten.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare