Weil die Bahnlinie zwischen Fürstenfeldbruck und Pasing ab 29. Juli für fünf Tage komplett gesperrt wird, verkehren nur Busse

Zum Ferienstart nur Busse

+
Projektleiterin Anna Schindler (r.) sieht zu, wie die Bauarbeiter mit einem Spezialgerät die Schrauben der alten Schienen lösen.

Puchheim – Zum Ferienstart müssen Pendler Richtung München mehr Zeit einplanen: Weil die Bahnlinie zwischen Fürstenfeldbruck und Pasing ab 29. Juli für fünf Tage komplett gesperrt wird, verkehren nur Busse. Grund sind Bauarbeiten am Puchheimer Bahnhof. Auf einer Länge von 620 Metern wird das komplette Gleisbett erneuert: Schienen, Schwellen und Schotter werden ausgetauscht.   

 In diesem Zuge wird eine zusätzliche Bodenschicht eingebaut, die Tragkraft und Frostschutz erhöhen soll. Außerdem werden sechs Weichen erneuert und eine siebte, die nicht mehr genutzt wird, zurückgebaut. Die Arbeiten haben bereits begonnen und gehen ab Freitag, 29. Juli, in die heiße Phase. Fünf Tage lang wird dann kein Schienenverkehr möglich sein. 2000 Meter Schienen, 1700 Schwellen und 5750 Tonnen Schotter werden verbaut. Ausgedient haben damit auch die alten Holzschwellen, die mit Teer behandelt wurden und deshalb als Sondermüll entsorgt werden müssen. Statt deren werden nun knapp 300 Kilogramm schwere Betonschwellen eingebaut. Teilweise gesperrt ist auch der „Park & Ride“-Platz auf der Nordseite des Bahnhofs. „Dort werden Teile gelagert und die Weichen montiert, ehe sie eingehoben werden“, erklärt Anna Schindler, die zuständige Projektleiterin bei der Bahn.

Spätestens ab Montag nach Beendigung der Baumaßnahme soll der Parkplatz dann wieder komplett zur Verfügung stehen. Bevor die Bauarbeiter loslegen konnten, musste aber erst noch Naturschutz betrieben werden. Wie Schindler erläutert, wurden im Gleisbereich nämlich Zauneidechsen gefunden. Für die geschützte Tierart wurden Habitate erstellt, um sie aus dem Gleisbett zu locken. „Danach haben wir sie umgesiedelt“, erklärt Schindler. Wichtig für Pendler: Bis Freitag, 29. Juli, um 21.30 Uhr verkehren auf der Bahnlinie S4 die Züge eingeschränkt weitgehend im 40-Minuten-Takt. Größere Lücken werden durch Busse geschlossen. Mit Beginn der Totalsperrung ab Freitagabend pendeln S-Bahnen nur noch zwischen Geltendorf und Bruck im 30-Minuten-Takt. Von Bruck Richtung München fahren dann nur noch Busse. Neben den alle 15 Minuten fahrenden Ortsbussen, die an allen Bahnhöfen halten, gibt es auch einen Expressbus im 30-Minuten-Takt, der direkt von Bruck nach Pasing fährt. Die Fahrzeit beträgt bei den Ortsbussen 60, beim Expressbus 30 Minuten. Werktags gibt es von 6 bis 9 und von 16 bis 19 Uhr zudem Shuttlebusse zwischen Eichenau und Olching sowie Puchheim und Lochhausen. Die Einschränkungen gelten bis zum 4. August.

Andreas Daschner

 

Meistgelesene Artikel

Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Emmering - Bei einer durch ein unabhängiges Labor durchgeführten Routinekontrolle wurde bei dem Produkt „Bierschinken“ (geschnitten und verpackt) der …
Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Türkenfeld – Ein Wal aus PET-Flaschen, ein Aquarium in einer Mülltonne, die Bremer Stadtmusikanten aus Draht und jetzt ein Christbaum aus Fahrrädern: …
Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Säureattacke auf drei Autos

Jesenwang - Bei der Fahrzeugreinigung fiel einem Mann aus Jesenwang am Montag Nachmittag auf, dass alle seine drei Fahrzeuge Lackschäden aufwiesen.
Säureattacke auf drei Autos

Kommentare