Der Olchinger Pfarrer Josef Aicher unterhielt sich mit dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller

Gemeinsam für den Erhalt des Regenwaldes

+
Margret Kopp, PiT-Togohilfe Maisach, Martina Drechsler, stellv. Landrätin, Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Pfarrer Josef Aicher, Missionar in der Demokratischen Republik Kongo.

Olching - Am Rande einer Veranstaltung kam es zu einem Gespräch zwischen dem Olchinger Ehrenbürger, Pfarrer Josef Aicher und dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller.

Josef Aicher arbeitet seit über 35 Jahren als Missionar im Kongo. Dabei ist seine Hauptaufgabe die Menschen dort aus ihrer Not zu befreien. Auch machte er sich einen Namen als er eine halbe Million Hektar Regenwald rettete. Er wird vor allem durch die Olchinger Bürger, besonders der örtlichen Kolpingsfamilie unterstützt. Pfarrer Josef Aichers Anliegen war die unter Naturschutzstellung von insgesamt 1,5 Millionen Hektar Regenwaldes.

Martina Drechsler, stellv. Landrätin, Pfarrer Josef Aicher, Missionar in der Demokratischen Republik Kongo, Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Dr Gerd Müller war so von der Arbeit des Missionars beeindruckt, dass er spontan seine Unterstützung in dieser und allen seinen Angelegenheiten zusagte. In Zukunft gehen Aichers Briefe direkt an den Minister und machen keine Umwege mehr über die Vorzimmer. Ziel wird es sein, den Menschen im Regenwald zu zeigen, dass es sich für sie lohnt den Wald zu erhalten.

 “Sie müssen eine Vorteil davon haben, wenn sie ihn nicht abholzen lassen”, so die beiden Regenwaldaktivisten. Josef Aicher meinte dazu: “Meine Leute leben im und vom Regenwald. Wenn dieser verschwindet, müssen auch sie gehen.” Um den Forderungen Pfarrer Josef Aichers Nachdruck zu verleihen wurde er bei seinem Gespräch von Freunden unterstützt. Dies waren die stellv. Landrätin Martina Drechsler, die  Vorsitzende  der Togohilfe Maisach,  Margret Kopp und der stellvertretende Vorsitzende  des Fachausschusses Entwicklungspolitik der CSU,  Rainer Widmann.


Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare