Piscitelli als CSU-Ortsvorsitzender FFB erneut bestätigt

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung des CSU-Ortsverbandes Fürstenfeldbruck wurde Michael Piscitelli als Vorsitzender mit großer Mehrheit wiedergewählt, ebenso seine beiden Stellvertreter, Andreas Lohde und Dieter Roiger. Brucks zweiter Bürgermeister Johann Schilling, der den Ortsverband bereits von 1999 bis 2007 geführt hatte, beerbte den nicht mehr antretenden Horst Jirgl als weiteren Stellvertreter.

Auf der Tagesordnung standen die Neuwahlen des Ortsvorstandes, die von CSU-Stadtrat Klaus-Peter Ernst geleitet wurden. Die Wahlen waren reine Formsache, da es keine Gegenkandidaten gab. Den geschäftsführenden CSU-Vorstand komplettieren Manfred Hollenbach als Schatzmeister und Heike Gstattenbauer als Schriftführerin. Die Amtsvorgänger Werner Seitz bzw. Erni Krach kandidierten nicht mehr. Der 41-jährige wiedergewählte Brucker CSU-Ortschef dankte den aus dem Vorstand ausgeschiedenen Mitgliedern Erni Krach, Werner Seitz, Claus Appelt, Michael Probst, Matthias Korte und Otto Pscherer für ihr jahrelanges Engagement. Gleichzeitig freute er sich, dass die Lücken mit jüngeren Mitgliedern geschlossen werden konnten. In seinem Arbeitsbericht warf Piscitelli einen Blick zurück auf die Kommunal- und Landtagswahlen. Nur als „leicht verwundet“ attribuierte Piscitelli die schwere Schlappe bei den Landtagswahlen. Im kommunalpolitischen Teil erinnerte er an die Erfolge bei der Wiederwahl von Sepp Kellerer zum Oberbürgermeister sowie an die Entscheidung zur Deichenstegtrasse. Die bevorstehenden Europa- und Bundestags-Wahlen werden den Ortsverband erneut fordern, blickte Piscitelli bereits auf die nächsten Aufgaben voraus. Eine ausgezeichnet geführte Kasse attestierte Kassenprüfer Manfred Hollenbach dem nach zwölf Jahren aus dem Amt als Schatzmeister scheidenden Werner Seitz, so dass die Entlastung der Vorstandschaft ebenfalls nur eine Formalie darstellte. OB Sepp Kellerer betonte nochmals, dass, die Verlegung der Bundesstraße generell Angelegenheit des Bundes sei. Die Stadt sei nur für die Verlängerung zuständig. „Wir müssen alles dransetzen, dass es klappt“, meinte Kellerer und verwies auf Starnberg, das inzwischen am Ziel ist. „Schwarz (gemeint ist SPD-Stadtrat Walter Schwarz) und Grün versuchen den Leuten zu suggerieren, dass wir uns das nicht leisten können.“ Die Finanzkrise werde nicht nur die Banken, sondern auch viele Betriebe treffen. Das werde sich auf die Gewerbesteuer auswirken, befürchtet Kellerer. „Ich hoffe nur, dass es nicht so dramatisch wird.“ Auch bei der Kindererziehung und Bildung hoffe er auf eine Trendwende. „Das sind Aufgaben des Staates und nicht der Kommunen“, so Kellerer, der damit auf eine höhere Förderung durch den Staat anspielte. Eine Neuwahl der Revisoren wurde erforderlich, nachdem Hollenbach zum Schatzmeister gewählt und der zweite Revisorposten nach dem Tod von Gerhard Reichlmaier vakant war. Zukünftig werden Klaus-Peter Ernst und Heinz Gstattenbauer die Aufgaben wahrnehmen. Als Beisitzer wurden Herwig Bahner, Markus Droth, Peter Glokzin, Rene Halter, Dr. Georg Jakobs, Horst Jirgl, Johann Kistler, Elisabeth Lermer, Ludwig Lösch, Dieter Pimiskern, Klaus Trnka, Michael Trommer und Stefan Englschall in den Vorstand gewählt. Anschließend wurden auch noch 27 Delegierte zur Kreisversammlung gewählt.

Meistgelesene Artikel

"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Fürstenfeldbruck – Rund 45 Mitarbeiter arbeiten beim Bauhof in Fürstenfeldbruck und kümmern sich um Straßenarbeiten, Reparaturen und …
"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare