Exkursion durch Kreistag und Landratsamt - Junge Leute für die Politik begeistern - Nächstes Ziel ist der Landtag

Junge Freie Wähler machen sich schlau

+
Unter dem Motto "Mach Dich schlau" fand am 20. 6. die erste Exkursion der Jungen Freien Wähler FFB statt.

Fürstenfeldbruck -  Unter dem Motto „Mach dich Schlau!“ fand am Montag, den 20.06.2016, die erste Exkursion der Jungen Freien Wähler Fürstenfeldbruck statt. Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, junge Leute für die Politik zu begeistern. Auf dem Programm stand ein Besuch des Landratsamtes und Kreistages mit anschließender Diskussion zu aktuellen politischen Themen im Landkreis. Teilnehmen konnte jeder unter 36 Jahren, egal ob politisch oder unpolitisch, aus dem Landkreis oder zu Besuch.

 Nach der Begrüßung durch den Kreisrat und Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler, Michael Leonbacher sowie den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler, Dr. Stefan Weinberger, erhielten die Gäste eine umfangreiche Führung durch das Gebäude und die Sitzungssäle. Auch der Emmeringer Bürgermeister und Vorsitzende des Bayerischen Gemeindetages in FFB, Dr. Michael Schanderl und der FW-Kreisvorsitzende Hans Friedl hatten sich Zeit genommen, die jungen Interessierten über den Alltag in der Kommunalpolitik zu informieren.

Nach der spannenden Führung wurde im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes über aktuelle Themen im Landkreis diskutiert. Zuerst gab es intensive Diskussionen zum wachsenden Siedlungsdruck auf Grund der Nähe zur Landeshauptstadt München und wie es dem Landkreis und den Gemeinden möglich wäre, günstigen Wohnraum zu schaffen. Über dieses Thema kam die Sprache auf die aktuelle Struktur- und Potentialanalyse für den Kreis Fürstenfeldbruck, welche nach Aussage der beiden Kreisräte nur in enger Zusammenarbeit der einzelnen Städte und Gemeinden Erfolg haben kann. Ein potentieller Standort für gemeinsame Siedlungs- und Gewerbeentwicklung sei beispielsweise der Fliegerhorst in FFB. Allerdings sei hier gerade die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen schwierig und es falle den meisten schwer, einen Teil der eigenen Interessen aufzugeben. In Zukunft sei es besonders wichtig, auch Ideen von jungen Menschen zu berücksichtigen, sei es in den politischen Nachwuchsorganisationen oder unabhängigen Gremien.

Weitere  Diskussionen gab es zur Rolle des Landkreises bei der Energiewende. Hier ist es mittlerweile sehr schwierig, auf Grund der begrenzten Fläche und der 10-H-Regelung der Staatsregierung weitere Windkraftanlagen zu errichten, so die stellvertretende Kreisvorsitzende der JFW, Patrizia Krauß. Die beiden Kreisräte merkten an, auch bei der Planung von Solaranlagen sei der Landkreis eher in der beratenden Rolle, der Bau liege meist in der Eigenverantwortung von privaten Grundbesitzern. Genauso sind die landwirtschaftlichen Flächen zum Anbau von Energiepflanzen begrenzt, eine Hoffnung setze man aber auf die mögliche Einführung einer Grünen Tonne im gesamten Landkreis, um die Grünabfälle zu sammeln und direkt in Biogasanlagen zu nutzen. Ein großes Potential liege immer noch in der Einsparung von Energie in privaten Haushalten, Firmen und öffentlichen Einrichtungen. Insgesamt war es eine sehr spannende Veranstaltung und trotz des schönen Wetters waren einige Interessierte gekommen.

 Die nächste Exkursion der Jungen Freien Wähler Fürstenfeldbruck findet im September statt, dann geht es in den Bayerischen Landtag nach München.

Dr. Stefan Weinberger

Meistgelesene Artikel

Nach Abriss folgt Aufbau

Fürstenfeldbruck – Ein bedeutendes Schulbauprojekt des Landkreises Fürstenfeldbruck ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen: Schulleiterin und …
Nach Abriss folgt Aufbau

Gegen das rasche Wachstum

Fürstenfeldbruck/Landkreis – Der Landkreis will sich nicht dem Siedlungsdruck aus der Landeshauptstadt München beugen. Maximal ein Prozent soll das …
Gegen das rasche Wachstum

Überfall auf Schreibwarenladen

Germering - Zwei unbekannte, vermummte Männer tauchten am Mittwoch, 23. November, gegen 17 Uhr in einem Schreibwarenladen in der Friedenstraße auf …
Überfall auf Schreibwarenladen

Kommentare