Wichtige Informationen für die gut 50 "Unbegleiteten Minderjährigen Asylsuchenden" von der Polizei 

Polizei-Prävention für jugendliche Flüchtlinge in Olching 

+
Nützliche Informationen von Polizeibeamten für die Unbegleiteten Flüchtlinge in Olching.

Olching – Polizeiprävention für jugendliche Flüchtlinge in Olching:  „Auch die sind unsere Zielgruppe“, so die Einschätzung des Präventionsbeamten der Polizeiinspektion Olching, Polizeikommissar Wofgang Klein, als es darum ging entsprechende präventivpolizeiliche Informationen für die Jugendlichen aus dem Irak, Afghanistan, Eritrea und Somalia anzubieten. Die gut 50 „Unbegleiteten Minderjährigen Asylsuchenden“, wie sie im Behördendeutsch genannt werden, im Übrigen alle ausschließlich männlich, sind vor kurzem in eine kleine Containerlandschaft auf einem Schulgelände in Olching eingezogen. Noch fehle es "den Jungs" an wichtigen Informationen über die neue Wunschheimat und den geltenden Regeln in Deutschland. 

 Zum Beispiel führte in der jüngeren Vergangenheit unerlaubtes nächtliches Fernbleiben aus der Unterkunft bzw. zu spät kommen immer wieder zu Vermisstenanzeigen seitens der Unterkunftsleitung. Dankend wurde das Präventionsangebot umgehend vom zuständigen Mitarbeiter des Landratsamtes Fürstenfeldbruck angenommen und durch die Polizei zeitnah umgesetzt. Am Vormittag des 15.09.2015 erschien also Polizeikommissar Klein mit seinem Kollegen Polizeihauptmeister Florian Ninding in den Räumen der Flüchtlingsunterkunft um den Jungen ein paar Basisinformationen bezüglich der deutschen Rechtslage und der damit verbundenen Aufgaben der Polizei zu vermitteln. Eigentlich ein ganz normaler Präventionsunterricht für den Polizeibeamten wäre da nicht die Sprachbarriere. In Englisch wurden diverse Themenbereiche wie Schwarzfahren (Erschleichen von Leistungen), Rauchen, Alkohol, Waffenbesitz, Verkehrsrecht, aber auch über Gebräuche und Gepflogenheiten im sozialen Miteinander erläutert.

 Da nicht alle der englischen Sprache mächtig waren, wurden die Informationen bei Bedarf durch einen Mitbewohner in die jeweilige Landessprache übersetzt. Der Unterricht verlief aus Sicht des PK Klein hervorragend, da die Jugendlichen Teilnehmer aufmerksam zuhörten und ihr Interesse an den Themen durch spontane Zwischenfragen deutlich zeigten. Nach über einer Stunde bedankte sich fast jeder der Jungen mit Handschlag bei den Polizeibeamten. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass sie froh waren wie ihnen die ersten Schritte hier in Deutschland durch die Informationen vielleicht ein wenig erleichtert werden. Zum Abschluss überreichten PK Klein den Jungs noch einige Fuß-, Volley- und Basketbälle, deren Kauf durch Spenden des Vereins „Bürger&Polizei e.V“ (dessen Mitglieder in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Starnberg, Dachau und Landsberg organisiert sind), realisiert werden konnte. Ein Tischkicker und weitere Sportutensilien, die durch eine spontane Entscheidung der Geschäftsführung eines großen Olchinger Supermarktes gespendet wurden, konnten ebenfalls übergeben werden. „Ganz normale Jungs!“, so das Resümee des Präventionsbeamten Klein am Ende des Vormittages.

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare