DB Netz AG investiert 2015 über 70 Mio Euro in die Instandhaltung und Modernisierung des Eisenbahnknotens München  

Modernisierung: 5 Monate eingeschränkter S4-Verkehr  zwischen Grafrath und Pasing  

+
Die DB will 2015 70 Mio in die Instandsetzung/Modernisierung des Eisenbahnknotens Münchens investieren. Auch die S 4 ist dann zeitlich gestaffelt - zwischen Pasing und Grafrath - durch eingleisigen Betrieb und Taktausdünnungen betroffen (Mitte Mai bis Mitte September).

Landkreis Fürstenfeldbruck – Ganz so aufreibend wie bei den Erneuerungsarbeiten entlang der Bahn-Stammstrecke  in den letzten vier Jahren soll es 2015 nicht für die  S-Bahn-Fahrgäste werden,  wenn die DB Netz AG über 70 Mio Euro in die Instandhaltung und Modernisierung des Münchner Eisenbahnknotens investiert. Heuer stehen vor allem Gleiserneuerungen auf vier Außenästen an,  betroffen  ist auch die  S4 in mehreren Abschnitten zeitlich gestaffelt zwischen Pasing und Grafrath von Mitte Mai bis Mitte September, teilweise eingleisiger Betrieb mit Taktausdünnungen sind dann angesagt.

Nachdem in den letzten Jahren ein Schwerpunkt auf der S-Bahn-Stammstrecke lag, finden heuer vor allem Gleiserneuerungen auf vier Außenästen statt. Weitere Investitionsschwerpunkte sind ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) in Geltendorf und die Entdröhnung von vier Stahlbrücken auf dem Südring in München-Giesing. Ernst Brzosa, Leiter Produktion DB Netz München: „Neue Gleise und ein ESTW ermöglichen einen reibungsloseren Bahnbetrieb. Ab Juni kehrt Ruhe ein an der Isar und bei den Anwohnern in Giesing – dann werden die Brücken entdröhnt sein. Unsere Investitionen werden gleichermaßen den Fahrgästen wie den Anwohnern zugute kommen.“ In den letzten vier Jahren wurde die S-Bahn-Stammstrecke mehrfach in den Ferien oder an Wochenenden gesperrt, um Gleise und Weichen zu erneuern, die Tunnelbahnhöfe mit Brandschutz auszustatten oder die Station Donnersbergerbrücke barrierefrei auszubauen. Ähnlich einschneidende Baumaßnahmen sind in 2015 nicht geplant. Zwar werden im Zusammenhang mit der Sanierung einer Zwischendecke am Münchner Hauptbahnhof und Restarbeiten beim Brandschutz an den Tunnelstationen die Stammstreckengleise in einigen Nächten noch einmal stundenweise gesperrt; aber längere baustellenbedingte Stammstreckensperrungen sind 2015 nicht vorgesehen. 

Dafür verlagern sich die Bauarbeiten heuer auf einzelne Außenäste. Größere Gleis- und Weichenerneuerungen mit Schienenersatzverkehr sind auf folgenden Streckenästen geplant:

 • S1 zwischen Neufahrn und Freising vier Wochen lang Gleissperrungen mit Schienenersatzverkehr (SEV) im Oktober –Investition 7,9 Mio. Euro. 

• S4 in mehreren Abschnitten zeitlich gestaffelt zwischen Pasing und Grafrath von Mitte Mai bis Mitte September; teilweise eingleisiger Betrieb mit Taktausdünnungen – Investition 9,3 Mio. Euro 

• S7 zwischen Giesing und Neubiberg Gleissperrungen mit SEV an drei Wochen im August in den Sommerferien; hier wird auch eine Brücke erneuert – Investition 3,55 Mio. Euro. 

• S8 zwischen Westkreuz und Herrsching Gleissperrungen mit SEV in den Osterferien – Investition 5,95 Mio. Euro.  Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren Instandhaltungsmaßnahmen an Gleisen, Weichen oder Oberleitungen, die aber größtenteils in der Nacht durchgeführt werden oder nur einzelne Gleise betreffen.

Im Zusammenhang mit dem Neubau der Neufahrner Kurve fallen auf der S-Bahnlinie S1 in den Sommerferien einzelne Halte an der Station Flughafen Besucherpark aus. Die Neufahrner Kurve stellt nach ihrer Fertigstellung, die für 2018 vorgesehen ist, eine schnelle umsteigefreie Bahnanbindung Ostbayerns an den Münchner Flughafen dar. Dafür werden in Summe rund 91 Millionen Euro investiert.

 Geltendorf erhält ein neues Elektronisches Stellwerk Zur Ertüchtigung des dortigen Bahnknotens wird in Geltendorf ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) gebaut. 

Im Zusammenhang mit Blockverdichtungen soll die Betriebsqualität auf dem gleichermaßen von der S-Bahnlinie S4 und Regionalzügen von und in Richtung Allgäu befahrene Abschnitt zwischen Kaufering und München Pasing optimiert werden. Auch die Züge der Bayerischen Regiobahn zwischen Augsburg, Geltendorf und Weilheim profitieren von dem neuen ESTW. Es soll im Oktober 2015 in Betrieb genommen werden. 

Die Gesamtinvestition beträgt nach aktuellem Stand rund 20 Millionen Euro. 

Die Bahn „entdröhnt“ vier Eisenbahnbrücken in München-Giesing:  Auf dem Münchner Südring zwischen Haupt- und Ostbahnhof werden die Zugüberfahrten über vier Stahlbrücken zukünftig leiser sein. Die Bahn „entdröhnt“ diese Brücken, indem sie die Schallübertragung zwischen Schienen und Brücke durch elastische Schienenbefestigungen oder Unterschottermatten dämmt. Folgende vier Eisenbahnbrücken werden von Ende April bis Ende Mai entdröhnt: über die Giesinger-Berg- und die Pilgersheimer Straße, die Isar (Braunauer Brücke) und den Stadtbach. Von der Gesamtinvestition in Höhe von 1,8 Millionen Euro aus dem Lärmsanierungsprogramm profitieren vor allem die Anwohner. Bereits in den Jahren 2007 bis 2014 wurden rund 24 Millionen Euro in die Lärmsanierung im Münchner S-Bahnnetz zwischen Gröbenzell im Osten, Freimann im Norden und Zorneding im Westen investiert.

Meistgelesene Artikel

"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Fürstenfeldbruck – Rund 45 Mitarbeiter arbeiten beim Bauhof in Fürstenfeldbruck und kümmern sich um Straßenarbeiten, Reparaturen und …
"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare