Bis Weihnachten Bauarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke - Auch S 4 betroffen

Änderungen im S-Bahn-Verkehr wegen Bauarbeiten –  Ausnahme nur zum Oktoberfest   

+
Auch die S 4 ist von den Auswirkungen der Bauarbeiten im Stammstreckentunnel betroffen. 

Landkreis Fürstenfeldbruck  – Der barrierefreie Umbau des Bahnhofs Donnersbergerbrücke und die Bauarbeiten im Stammstreckentunnel verursachen in diesem Jahr bis Weihnachten Einschränkungen im S-Bahnverkehr auf der Stammstrecke. Je nachdem welche Gleise gesperrt werden müssen, unterscheidet die Bahn drei Bauphasen an Wochenenden und werktäglich Nachtbauarbeiten mit jeweils unterschiedlichen Fahrplänen.

 Ausgenommen von Verkehrseinschränkungen ist die Zeit um das Oktoberfest. Für dreieinhalb Wochen ruhen die Bauarbeiten. Bernhard Weisser, Geschäftsleiter der S-Bahn München, sagte: „ Nachdem in den beiden letzten Jahren unser Verkehrskonzept zu den Stammstrecken- Sperrungen funktioniert hat, sind wir zuversichtlich, dass unsere Fahrgäste auch dieses Jahr wieder gut ihre Ziele erreichen werden. Es gibt dieses Mal verschiedene Fahrpläne, weil wir in jeder Bauphase möglichst viele S-Bahn-Fahrten anbieten wollen.“ In allen Bauphasen einheitlich heißt es für die Fahrgäste, auf dem Weg in die oder aus der Innenstadt (z.B. Marienplatz oder Stachus) umzusteigen.

 Von Westen kommend fahren die meisten Linien planmäßig nur bis Pasing oder über die Fernbahngleise zum Hauptbahnhof. Sie halten dann aber nicht an den Stationen der Stammstrecke. Die Linie S1 fährt von Freising bzw. dem Flughafen ab Moosach ohne Halt bis zum Hauptbahnhof Gleis 26. Auch die Linie S2 von Petershausen fährt ab Obermenzing ohne Halt bis zum Hauptbahnhof Gleis 20. Die Linie S6 von Tutzing fährt ab Pasing ohne Halt zum Hauptbahnhof Gleis 28. Die Gegenrichtung gilt jeweils sinngemäß. Die Linien S3 von Mammendorf und S4 von Geltendorf enden und beginnen entweder in Pasing oder in Laim. Die S7 von Wolfratshausen endet und beginnt entweder bereits am Heimeranplatz oder fährt ohne Halt an der Hackerbrücke bis zum Hauptbahnhof. Eine Besonderheit stellt die Linie S8 dar. Sie fährt von Herrsching kommend ab Pasing über den Südring ohne Halt bis zum Ostbahnhof und weiter ohne Halt am Leuchtenbergring zum Flughafen. Die Gegenrichtung vom Flughafen nach Herrsching gilt sinngemäß. 

Im Osten beginnen und enden alle S-Bahnlinien in allen Bauphasen am Ostbahnhof. Das gilt für die Linien S2 Erding, S3 Holzkirchen, S4 Ebersberg und S7 Kreuzstraße. 


 Nachtbauarbeiten vom 22. Juli bis 20. Dezember in 56 Nächten: 


Die Bauphasen unterscheiden sich im jeweiligen Verkehrsangebot auf der Stammstrecke. Los ging es am Montag, 22. Juli, mit Nachtbauarbeiten. Jeweils von 22.15 Uhr bis zum nächsten Morgen um 4.45 Uhr stehen in dieser Nacht sowie werktags in 55 weiteren Nächten bis zum 20. Dezember an der Donnersbergerbrücke nur zwei von vier Gleisen zur Verfügung. Zwischen Pasing und Ostbahnhof fahren alle 20 Minuten Pendel-S-Bahnen, die an allen Stationen der Stammstrecke, auch an der Donnersbergerbrücke, halten. Zwischen Hackerbrücke und Ostbahnhof besteht sogar ein 10 Minuten-Takt. Außerdem können die Fahrgäste zwischen Pasing und Hauptbahnhof bzw. zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof die Regionalzüge benutzen. Zum Erreichen der Innenstadt stehen auch die U-Bahnen und Trams der MVG zur Verfügung, die z.B. an den Umsteigestationen Giesing, Heimeranplatz oder Moosach erreicht werden. 


Die Linien S3 Mammendorf und S4 Geltendorf beginnen und enden in den Baunächten in Pasing. Von dort gibt es Anschluss mit den Pendel-S-Bahnen. Die Linie S7 Wolfratshausen fährt ohne Halt an der Hackerbrücke zum Hauptbahnhof Gleis 35 oder 36. Bauphase 1vom 2. bis 26. August an vier Wochenenden. 


Die größten Verkehrseinschränkungen gibt es in der Bauphase 1 an den vier ersten Ferienwochenenden im August. Dann ist jeweils von freitags 22.15 Uhr bis montags 4.45 Uhr die komplette S-Bahn-Stammstrecke zwischen Laim und Ostbahnhof gesperrt. Zwischen diesen beiden Stationen fahren Busse des Schienenersatzverkehrs. 

Samstags von 9 bis 21 Uhr fährt der Schienenersatzverkehr im 5-Minuten-Takt, sonntags und an den Tagesrandlagen alle 10 Minuten und in der Nacht alle 15 Minuten. Neben den Bussen können die Fahrgäste auch Regionalzüge nehmen oder die U-Bahnlinie U5, die in dieser Bauphase auf Bestellung der S-Bahn München häufiger und mit zusätzlichen Wagen fährt.  Die Linien S3 Mammendorf und S 4 Geltendorf beginnen und enden in Laim. Von dort besteht Anschluss an den Schienenersatzverkehr. Die S7 Wolfratshausen beginnt und endet am Heimeranplatz ohne Halt am Harras und fährt im 30-Minuten-Takt.


Bauphase 2 vom 30. August bis 16. September an drei Wochenenden:


 In der Bauphase 2 an den drei anschließenden Ferienwochenenden sind nur noch die Gleise zwischen Laim und Hackerbrücke gesperrt. Dieser Abschnitt auf der Stammstrecke wird durch Schienenersatzverkehr abgedeckt. Zwischen Hackerbrücke und Ostbahnhof pendeln S-Bahnzüge im 1 5-Minuten-Takt. Wegen der Zugwenden an der Hackerbrücke sind für ei- nen stabilen Takt nicht mehr S-Bahnfahrten möglich. 


Die S-Bahnlinien S3 Mammendorf, S4 Geltendorf und S7 Wolfratshausen fahren wie in der Bauphase 1.  

Nach den Sommerferien schließt sich wegen des Oktoberfestes eine dreieinhalbwöchige Bauphase ohne Verkehrseinschränkungen an. 


Bauphase 3 vom 11. Oktober bis 2. Dezember an acht Wochenenden: 


Am Freitag, 11. Oktober beginnt die Bauphase 3, die bis Montag, 2. Dezember, acht Wochenenden umfasst. Zwei von vier Gleisen stehen dabei an der Donnersbergerbrücke wieder zur Verfügung. Das Verkehrskonzept ist identisch zu den oben skizzierten nächtlichen Bauarbeiten, d. h. zwischen Pasing, Hackerbrücke und Ostbahnhof pendeln S-Bahnen im 20- bzw. 10-Minuten-Takt. 

Im Winter stehen die Baustellen still, so dass die S-Bahnen wieder planmäßig fahren können. Von März bis Juli 2014 schließen sich dann weitere Bauarbeiten an der Donnersbergerbrücke an. Über das Fahrplanangebot wird die S-Bahn München rechtzeitig informieren. Weitere Baustellen bedingte Stammstreckensperrungen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant. Die S-Bahn München setzt an den gesperrten S-Bahn-Stationen Reisenden- lenker ein, die Fragen der Kunden beantworten, die Wege zum Schienenersatzverkehr (SEV) weisen oder über alternative Verkehrsmittel informieren. 

Die Wegweisung zu den SEV-Haltestellen wurde aufgrund der Erfahrungen des Vorjahres noch einmal optimiert. Sämtliche Fahrplanänderungen für 2013 sind bereits in der Fahrplanauskunft im Internet oder am Fahrkartenautomaten berücksichtigt . 

Nähere Infos, z.B. Skizzen zu den Haltestellen des SEV, finden die Fahrgäste in Broschüren, die in Reisezentren und Infostellen von Bahn und MVV sowie in den Zügen ausliegen. In diesem Jahr gibt es erstmals der Übersichtlichkeit halber linienbezogene Broschüren.


Im Internet stehen die elektronischen Fahrplanmedien unter www.s-bahn-muenchen.de oder

 ww w.mvv-muenchen.de zur Verfügung. 

Telefonisch ist der Kundendienst der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 20355000 zu erreichen. 

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare