Ausstellung im Museum Fürstenfeldbruck ab 23. Oktober 2014 - 22. März 2015

Ausstellung im Museum FFB: "Geschenkt"

+
Heiliger Martin teilt seinen Mantel und schenkt ihn dem Bettler, Fritz Böhle (1873-1916), Museum Fürstenfeldbruck. 

Fürstenfeldbruck –  Warum schenkt der Mensch und wann? Welche Geschenke wurden früher und welche werden heute überreicht? Welche Erwartungen sind mit Geschenken verbunden? Was bedeutet es überhaupt, etwas zu schenken oder geschenkt zu bekommen? Die Ausstellung "Geschenkt"  im Museum FFB im Kloster Fürstenfeld  ab 23. 10.  2014 - 22. März 2015  zeigt Schenken als Vorgang, der zeitlich und kulturell geprägt ist und mal als strenges religiöses Ritual, mal als politische Geste oder als individueller Akt erscheint.

 Es wird die Frage nach Mechanismen und Kräften gestellt, die als die eigentlichen Spielregeln des menschlichen Zusammenlebens anzusehen sind und als solche im Hintergrund des kulturellen geprägten Schenkens wirksam werden.

Die Ausstellung beleuchtet Alltagsdinge, interessante Kulturgüter und wertvolle Kunstwerke unter dem Aspekt des Schenkens. Schenken war und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor – wenn auch schwer bezifferbar, da jeder Gegenstand und jede Dienstleistung zum Geschenk umfunktioniert werden kann. Pädagogische Geschenke wie die Puppenstube für Mädchen und die Zinnsoldaten für Jungen wurden vor allem im 19. Jahrhundert gemacht. Traditionell beschenkt man jemand, der einen neuen Lebensabschnitt beginnt, z. B. bei Schulbeginn oder zur Hochzeit. Inzwischen werden zu zahlreichen weiteren Ereignissen im Leben eines Menschen Geschenke überreicht. Das Bedürfnis der Menschen, anderen mit einer Aufmerksamkeit eine Freude zu machen, führt zu einem überwältigenden Angebot im Handel. Herausragende Beispiele der Plakatkunst geben Einblick in diesen Aspekt des Schenkens. Einen nicht unerheblichen Teil unserer Zeit, unserer Gedanken und unseres Vermögens verwenden wir auf das Aussuchen, den Kauf oder das Herstellen und das Verpacken. Geschenkpapiere von hoher Qualität entstanden bereits im 19. Jahrhundert und zeigen eine frühe Form der Verpackungskunst.

Die Übergabe des Geschenks, SW-Fotografie, ca. 1960, Fotosammlung SLUB Dresden

Die Ausstellung „Geschenkt“ bietet jedem Besucher Anknüpfungspunkte für seine eigenen Erlebnisse im Bereich des Schenkens und Beschenktwerdens. Die menschlichen Freuden und Nöte beim Schenken, die Anlässe und die Geschenke selbst stehen dabei im Mittelpunkt. Sie sollen Erinnerungen wecken oder als Anregung dienen und vielleicht auch Trost spenden – wird doch deutlich: Die Auswahl eines richtigen Geschenks war schon immer schwierig.

Museum Fürstenfeldbruck:  Im Kloster Fürstenfeld,  Fürstenfeld 6b 82256 Fürstenfeldbruck

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare