Dornierstraße in Germering drei Stunden gesperrt – Viele Schaulustige 

3-Tonnen-Schiffs-Container kippte beim Ausladen auf Mercedes-Lkw

+
Beim Ausladen eines 3t schweren Schiffs-Containers knickte eine Stelze um und begrub einen 7,5 t-Mercedes-Lkw unter sich.

Germering – Drei Stunden gesperrt war am Mittwoch, 16. 9.  die Dornierstraße in Germering wegen einer komplizierten Bergungsaktion, die von zahlreichen Schaulustigen interessiert verfolgt wurde: Beim Abladen eines 3 t schweren Schiffs-Containers  gegen 15.30 Uhr vom Lkw eines 35-jährigen Mannes aus Hohenwart, knickte beim Aufstellen des Containers eine von dessen vier Stelzen um. Dadurch fiel der Container auf den ordnungsgemäß geparkten 7,5 Tonner Mercedes Lkw einer Münchner Autovermietungsfirma. Während der Bergung durch ein Spezialunternehmen hing der Tonnen schwere Schiffscontainer in der Luft über dem Gehweg.

Dabei wurde dessen Führerhaus auf der linken Seite eingedrückt sowie die linke Seitenscheibe und der linke Außenspiegel beschädigt. Bis der Container abschließend durch einen 48 t schweren Autokran eines auf Lkw-Bergung spezialisierten Abschleppunternehmers geborgen werden konnte, hing der Schiffscontainer schief in der Luft über dem Gehweg in der Dornierstraße. Die Dornierstraße musste daher für rund drei Stunden von der Germeringer Polizei teilweise bzw. während der Bergungsaktion komplett gesperrt werden. 

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare