Zwei Schlägereien in der Erstaufnahmeeinrichtung am Fliegerhorst am 22. 4.

Schon wieder Prügelei in Asylbewerberunterkunft

+
Die Polizei musste am Abend des 22. 4. zwei Schlägereien in der Asylbewerberunterkunft am Fliegerhorst schlichten.

Fürstenfeldbruck  - Zwei Schlägereien, die nahezu zeitgleich, aber unabhängig voneinander in der Asylbewerberunterkunft im Fliegerhorst stattfanden, hielten die Polizei am Freitag, 22. 4. 2016,  am Abend in Atem. Gegen 20.30 Uhr wurde ein 24-jähriger Nigerianer von drei Landsleuten verprügelt. Als ihm sein 22-jähriger Freund helfen wollte, wurde dieser auch attackiert und massiv in die Hand gebissen. Ein neuer Zwischenfall ereignete sich am 26. 4. als ein 26-jähriger Somalier randalierte. 

 

Die Polizei nahm den 20-jährigen Haupttäter in Gewahrsam, da er versuchte, mehrere Landsleute aufzuwiegeln. Nur mit mehreren Streifen der Polizei und mit Unterstützung des Sicherheitsdienstes vor Ort war die Situation schließlich in den Griff zu bekommen.

In einem anderen Zimmer gerieten wenig später unabhängig davon zwei Somalier in Streit.  Der 24-jährige Aggressor musste ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. In der Haftzelle entwickelte er eine akute Psychose. Er schlug um sich und verletzte sich selbst, so dass er mit Polizeibegleitung in eine psychiatrische Klinik verbracht werden musste.

Glücklicherweise verlief die Eröffnung des diesjährigen Volksfestes in Fürstenfeldbruck nahezu reibungslos und sehr ruhig, so dass die dafür vorgesehenen Polizeikräfte flexibel agieren konnten, wie die PI FFB mitteilte. Bei Kontrollen rund um den Volksfestplatz wurden bei einem 19-jährigen und einem 27-jährigen Fürstenfeldbrucker geringe Mengen Marihunana festgestellt.   

Ebenfalls ging der Polizei gegen 21.15 Uhr ein 66-jähriger Autofahrer mit knapp 1,1, Promille ins Netz.

Am 26. 4. wurde die Fürstenfeldbrucker Polizei schon wieder zu einem Einsatz in die Erstaufnahmeeinrichtung am Fliegerhorst gerufen: Gegen 20.45 Uhr wurden die Brucker Beamten wieder einmal zu einem randalierenden Somalier in die Erstaufnahmeeinrichtung gerufen. Der 26-jährige Somalier demolierte in angetrunkenem Zustand eine Fensterscheibe in der Unterkunft und stürzte zu Boden. Zwei Mitarbeiter der Sicherheitsfirma wollten ihn auf die Beine helfen  und ihn in sein Zimmer bringen, dabei spuckte er die Security-Mitarbeiter an und schlug gegen diese.  Auch gegen die herbeigerufenen Polizisten zeigte sich der Mann uneinsichtig und gewalttätig, woraufhin er in Gewahrsam genommen wurde und in der Haftzelle seinen Rausch ausschlafen sollte. Auch hier zeigte sich der Mann als schlechter Gast, er spuckte und urinierte in die Zelle, so dass nach seiner Entlassung eine Intensivreinigung der Zelle notwendig war.

Meistgelesene Artikel

Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Türkenfeld – Ein Wal aus PET-Flaschen, ein Aquarium in einer Mülltonne, die Bremer Stadtmusikanten aus Draht und jetzt ein Christbaum aus Fahrrädern: …
Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Emmering - Bei einer durch ein unabhängiges Labor durchgeführten Routinekontrolle wurde bei dem Produkt „Bierschinken“ (geschnitten und verpackt) der …
Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Dehnfugenbrand in Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck - Ein Anwohner der Dachauer Straße bemerkte am 6. Dezember kurz nach 21 Uhr Rauch unter seiner Badewanne und informierte die …
Dehnfugenbrand in Fürstenfeldbruck

Kommentare