Spieleverleih feiert Geburtstag

Spielen statt berieseln lassen

+
Feierten das 30jährige Bestehen mit einer Partie „Vier gewinnt“: die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler (zweite von links), Kreisjugendreferent Stefan Floerecke (dritter von links) und mehrere Kinder, die beim Jubiläum zu Besuch im Landratsamt waren.

Fürstenfeldbruck – Der Spieleverleih im Landratsamt Fürstenfeldbruck feierte seinen 30. Geburtstag. Zum Jubiläum hatte der Landkreis den Tag des Spiels ausgerufen. Unter dem Motto „Spielen ohne Grenzen – Der Landkreis Fürstenfeldbruck spielt“ verwandelte sich das Landratsamt in eine große Spielwiese.

Dort wo sonst Kreispolitik gemacht wird, standen an diesem Tag eine Hüpfburg, große Spielgeräte und Tische, an denen viele Kinder und auch ältere Landkreiseinwohner Brettspiele aufbauten. „Spielen ist wichtig, spielen verbindet, spielen macht Spaß“, sagte die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler zum Jubiläum des Spieleverleihs. Und nicht zuletzt: „Spielen fördert die Entwicklung junger Menschen.“

Alternative zu Fernseher und Computer

Deshalb entstand im Mai 1986 der damals noch „Spielothek“ genannte Spieleverleih. Ilse Miller, zu dieser Zeit Jugendpflegerin im Amt für Jugend und Familie, hatte die zündende Idee: Durch die kostenlose Nutzung von pädagogisch wertvollen Spielen sollten Familien die Möglichkeit erhalten, ihre Freizeit sinnvoll miteinander zu verbringen, statt sich nur vor Fernseher und Computer zu setzen und sich berieseln zu lassen. Die Spielothek ging damals mit einem Bestand von 150 Spielen in der Josef-Spital-Straße in Bruck an den Start.

Seit 2002 im Landratsamt

Das Konzept fand rasch großen Anklang. Die gesteigerte Nachfrage nach Lern- und Konzentrationsspielen führte im Jahr 2000 zur Gründung des „Schlaubi-Projekts“, das schließlich in den Büchereien Gröbenzell, Germering und den Verein „Kinder spielen und lernen“ (KISPUL) in Maisach ausgelagert wurde. Im Laufe der Jahre gab es einige Umzüge, doch der Spiele-Bestand wurde stetig erweitert. 2002 fand der Spieleverleih schließlich seine endgültige Heimat im Landratsamt.

Heute bis zu 3.000 Spiele ausleihbar

Neben zahlreichen Brett- und Gesellschaftsspielen für Kinder und Junggebliebene im Alter von zwei bis 99 Jahren umfasst das Sortiment heute auch Großspiele – vom Tischhockey über Stelzen und Einräder bis zum Basketballkorb –, es gibt Geburtstagskisten für Feste mit mehreren Kindern, englischsprachige Spiele und sogar eine Saft-Bar für Kindergeburtstage. Nahezu 3.000 Spiele können im Spieleverleih kostenlos ausgeliehen werden.

Dank an das Helferteam

„Ohne das Engagament des Helferteams wäre das nicht möglich“, betonte die stellvertretende Kreischefin Drechsler und überreichte jedem des Teams einen Pokal für die geleistete Arbeit. Anschließend stürzte sie sich selbst mit den Kindern und anderen Spielefans ins Vergnügen.

Andreas Daschner

Meistgelesene Artikel

Nach Abriss folgt Aufbau

Fürstenfeldbruck – Ein bedeutendes Schulbauprojekt des Landkreises Fürstenfeldbruck ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen: Schulleiterin und …
Nach Abriss folgt Aufbau

Gegen das rasche Wachstum

Fürstenfeldbruck/Landkreis – Der Landkreis will sich nicht dem Siedlungsdruck aus der Landeshauptstadt München beugen. Maximal ein Prozent soll das …
Gegen das rasche Wachstum

Überfall auf Schreibwarenladen

Germering - Zwei unbekannte, vermummte Männer tauchten am Mittwoch, 23. November, gegen 17 Uhr in einem Schreibwarenladen in der Friedenstraße auf …
Überfall auf Schreibwarenladen

Kommentare