Stadt Gröbenzell? - Gröbenzeller FDP und eine große Mehrheit der dortigen Grünen dagegen - Bürgerentscheid

"Stadt - nein Danke": Für Sabine Gramer-Muck und Walter Voit von den Grünen soll Gröbenzell Gemeinde bleiben. - Foto: Hans Kürzl

Mit dem Titel Stadt steige weder Selbstwertgefühl noch Bedeutung. Dieser Meinung sind Gröbenzells FDP und eine große Mehrheit der dortigen Grünen. „Oder glauben Sie, dass sich ein Eichenauer gegenüber Olching herabgesetzt fühlt, nur weil er Gemeinde ist?“, fragte Gröbenzells Grünensprecher Walter Voit während eines Pressegespräches. Zusammen mit seiner Parteikollegin Sabine Gramer-Muck und FDP-Gemeinderat Klaus Coy ist Voit überzeugt: „Gröbenzell wird Gemeinde bleiben.“ Der Bürgerentscheid am 3. April wird darüber Klarheit bringen.

Fast genüsslich zitiert Voit aus dem Buch „Stadtgeographie“, das CSU-Gemeinderat und Stadt-Befürworter Reinhard Paesler vor zwei Jahren schrieb. Dort hatte sich Paesler dahingehend geäußert, dass Anonymität ein charakteristisches Merkmal einer Stadt sei. Voit fügt in diesem Zusammenhang hinzu, dass auch Gröbenzells Bürgermeister Dieter Rubenbauer der Gemeinde auf Nachfrage einer Lokalzeitung ebenfalls vor zwei Jahren noch keine Stadtfunktion zugesprochen habe. Gramer-Muck durch eine mögliche Stadterhebung Gröbenzells sogar mehr Bebauung und Unkosten zukommen. „Als Stadt werden die Ansprüche automatisch steigen. “, sagte sie. Daher können weder Gramer-Muck noch Voit oder Coy die Aussage der SPD nachvollziehen, die Stadterhebung sei ein Anreiz zu einer ökologischen Ortsgestaltung. „Ich habe selten so einen Blödsinn gehört“, kritisierte Voit. Eine Stadt solle zudem einen gewissen historischen Ansatz haben, merkte Voit außerdem noch an. Dies sei bei Gröbenzell, dass erst 1952 als eigenständige Gemeinde entstanden ist, nicht der Fall. Selbstbewusstsein könne eine Kommune auch ohne den Stadttitel zeigen, findet Voit. Garmisch-Partenkirchen mit seinen 26.000 Einwohnern sei dafür ein gutes Beispiel. In Gröbenzell gehören CSU und SPD zu den Befürwortern der Stadterhebung. Die FDP und die Grünen (bis auf Markus Rainer sowie Monika Baumann) sprechen sich dagegen aus. In einer Informationsveranstaltung am Freitag, 25. März, um 20 Uhr im Bürgerhaus wollen Gröbenzells Grüne noch einmal ihre Argumente darlegen. Zudem wird dort Professor Dr. Manfred Miosga zum Thema „Bedeutung von Gemeinde und Stadt“ sprechen.

Meistgelesene Artikel

Drei Autos prallen gegen Bäume

Landkreis - Gleich dreimal passierte es, an drei verschiedenen Stellen: Autofahrer prallten gegen Bäume, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen …
Drei Autos prallen gegen Bäume

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare