Freiberufliche und ehrenamtliche Stillberaterinnen des Landkreises haben sich zu "Stillen FFB" zusammengeschlossen 

Weltstillwoche 2013: Netzwerk in FFB berät 

+
Die Stillberaterinnen im Landkreis FFB (v.l.): Stefanie Nonnenmann, Melanie Lang, Elisabeth Breier, Marisa Großmann, Elisabeth Oppermann und Pamela Krause. (Foto: Stillen FFB)

Fürstenfeldbruck – Die 40. Kalenderwoche eines Jahres ist traditionell Weltstillwoche. In diesem Jahr findet sie vom 30. September bis zum 6. Oktober statt und trägt das Motto „Stillen unterstützten – Mütter in den Mittelpunkt“.

Für die freiberuflichen und ehrenamtlichen Stillberaterinnen des Landkreises, die sich vor einigen Monaten zum Netzwerk „Stillen FFB“ zusammengeschlossen haben, ist das ein Anlass, ihr aktuelles Beratungsangebot den stillenden Müttern der Region vorzustellen. Online kann dies auch unter dem Link www.stillen-ffb.de abgerufen werden. Bereits eine über 25-jährige Tradition hat die Stillgruppe Olching. 

Der offene Treff, der seit September immer am zweiten und vierten Donnerstag im Monat in Zusammenarbeit mit dem Brucker Forum um 9.30 Uhr im Katholischen Pfarrheim St. Elisabeth Esting stattfindet, wird von Stefanie Nonnenmann mit Unterstützung von Melanie Lang, beide ausgebildete AFS-Stillberaterinnen, geleitet. Die Teilnahme ist kostenlos, weitere Informationen gibt es unter www.stillgruppe-olching.de.vu. 

Eine eigene Anlaufstelle für Mütter mit länger gestillten Kindern bietet die freiberufliche IBCLC-Stillberaterin Elisabeth Breier in Olching. Veranstaltet werden die Treffen ca. alle sechs Wochen samstags (nächster Termin: 28. September 2013), eine Terminübersicht und ein Anmeldeformular sind unter www.stillen-breier.de zu finden. Eine Einrichtung mit Tradition ist auch das Still-Nest der Frauenklinik im Klinikum Fürstenfeldbruck. 

Jeden Mittwoch von 10 bis 11.30 Uhr stehen hier die beiden IBCLC-Stillberaterinnen Elisabeth Oppermann und Pamela Krause stillenden Frauen mit Rat und Hilfe zur Verfügung und bieten die Gelegenheit zum ausführlichen Erfahrungsaustausch. Elisabeth Oppermann leitet darüber hinaus zweiwöchentlich dienstags ein Baby-Café im Forum 31 in Fürstenfeldbruck, bei dem das Thema Stillen ebenfalls einen hohen Stellenwert hat. Alle Termine sind auf der Homepage des Brucker Forums unter www.brucker-forum.de zu finden. 

Das sechste Mitglied im Stillnetzwerk ist die IBCLC- und La Leche Liga-Beraterin Marisa Großmann. Sie bietet Stillberatung per Telefon an und leitet darüber hinaus noch eine spanische Stillgruppe in München. Das Netzwerk „Stillen FFB“ wurde Anfang 2013 gegründet, um stillenden Müttern eine zentrale Anlaufstelle bei Fragen und Problemen rund um das Thema Muttermilch zu bieten und die Suche nach einer passenden Stillberaterin zu erleichtern. 

Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, Mütter zu unterstützen, Lösungen für Stillprobleme zu finden und für den Aufbau einer schönen und entspannten Stillbeziehung einen Beitrag zu leisten.

 

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare