Auch Aktivisten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck unter den 20 000 Demonstranten in München 

Anti-TTIP-Protest-Buffet im Bürgerpavillon

+
Am Vorabend des globalen Aktionstags gegen TTIP, CETA, TISA & Co. trafen sich einige Mitglieder vom Bündnis FFB TTIP-frei im Bürgerpavillon zu einem Anti-TTIP-Protestbuffet.

Fürstenfeldbruck/München   – Am Vorabend des globalen Aktionstags gegen TTIP, CETA, TISA & Co. trafen sich einige Mitglieder vom Bündnis Fürstenfeldbruck TTIP-frei im Bürgerpavillon Fürstenfeldbruck, um sich mit einem Anti-TTIP-Protestbuffet auf die Demonstration am 18.04.2015 in München einzustimmen.

Aus der Sicht von "Zivilcourage für einen agrogentechnikfreien Landkreis Fürstenfeldbruck" berichtet Gudrun Hanuschke-Ende: "Da gerade auch bei unseren Lebensmitteln die Regionalität besonders wichtig ist, kamen die Produkte aus der Region, z.B. Spargel und Wurst aus dem Brucker Landkreis, Brot aus Dachau, Butter und Käse aus dem Allgäu... auf den Tisch. 

Besonders auch der Agrarsektor wäre von den Folgen der Freihandelsabkommen massiv betroffen. So droht beispielsweise der Einsatz von Wachstumshormonen bei der Tiermast. Der Verbreitung von gentechnisch veränderten Lebens- und Futtermitteln würde Tür und Tor geöffnet. Die industrielle Landwirtschaft würde die bäuerlichen Höfe noch weiter unter Druck setzen, mit allen negativen Folgen für unsere Ernährung, das Tierwohl und unsere Kulturlandschaft. 

In München versammelten sich 20 000 Demonstranten.

Neben der Abschwächung von Verbraucher-, Umwelt- und Arbeitnehmerstandards sind auch erhebliche Auswirkungen auf die Demokratie und unseren Rechtsstaat zu befürchten. Beispielhaft sei hier nur das Klagerecht von Investoren gegen Staaten genannt, das privaten „Schiedsgerichten“ die alleinige Entscheidungskompetenz überläßt. Um den Widerstand gegen diese Abkommen und gegen die Fortsetzung der Verhandlungen in die Öffentlichkeit zu tragen, hat ein breites Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Parteien und regionalen bayerischen „Stop TTIP-Bündnissen“ unter dem Motto „Bürgerrecht statt Konzerndiktatur“ am 18. April 2015 eine Demonstration in München organisiert. 

Ungefähr 20.000 Menschen beteiligten sich daran. Auch zahlreiche Vertreter vom Bündnis FFB-TTIP-frei, zu dem u.a. das Sozialforum Amper, die Bund Naturschutz-Kreisgruppe, Zivilcourage für einen agrogentechnikfreien Landkreis, Slowfood Fünfseenland, Gewerkschaft DGB/GEW Kreisgruppe, KAB Kath. Arbeitnehmerbewegung, Brucker Forum, Campo Limpo, Kulturraum Rondo, Nord-Süd-Forum, LETS, Eine-Welt-Zentrum FFB zählen, nahmen an dieser Protestkundgebung in München teil."

 

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare