Neues Kursangebot im Mammendorfer  Ferienprogramm kommt bei Kindern an

"Richtiger Umgang mit Hunden" für 6- bis 12-jährige Kinder in Maisach 

+
Die Kinder mit ihren Kursbetreuern (v. hinten links) Melanie Mügler, Franziska Dürr, Trainerin Gabriele Sakowski, Annemarie Stumper, (vorne links) Roswitha Reiser mit Hund Joschy und Elly Wurmbrand mit Hund Püppi

Mammendorf -  „Jetzt seid ihr richtige kleine Hunde-Experten“, rief Hunde-Trainerin Gabriele Sakowski den 19 Kindern bei der Verteilung der Urkunden zu, nachdem die Sechs- bis Zwölfjährigen den ganzen Vormittag des 6. Augut an einem Kurs mit dem Thema „Richtiger Umgang mit Hunden“ teilgenommen haben. „Und wenn ihr jetzt einmal seht, dass sich ein Mensch einem fremden Hund z. B. nicht richtig nähert, dann könnt ihr ihm zeigen, wie man sich richtig verhält.“

„Bei meinen Spaziergängen mit unserem Berner-Sennenhund Joschy kommt es immer wieder zu netten Begegnungen mit Kindern“, erzählt Roswitha Reiser, die viele Mammendorfer Kids durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Schwimmverein (Kinderschwimmkurs) kennen. Näherer Kontakt mit dem Hund bleibt da nicht aus. Zum Glück ist Joschy ein Kindernarr, aber was ist, wenn die Kinder einem Hund begegnen, der in seiner Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht hat? 

 Die Idee, im Rahmen des Mammendorfer Sommerferien-Programms, das Projekt, „Richtiger Umgang mit Hunden“ zu initiieren, kamen Hundebesitzerin Reiser und der in Mammendorf einen kleinen Hundeladen betreibenden Sakowski, als sie in gemeinsamen Gesprächen feststellten, dass sich gerade die Kleinen bei Begegnungen mit fremden Hunden häufig falsch verhalten. Nachdem zum Team auch noch Annemarie Stumper vom SV Mammendorf gestoßen war, arbeiteten die drei in vielen Wochen ein kindgerechtes Konzept aus. Das Team komplettierte sich mit Elly Wurmbrand, einer ausgebildeten Sanitäterin, sowie den beiden jungen Trainerinnen der SVM-Tanzsport-Abteilung, Franziska Dürr und Melanie Mügler, die sich der Kinderbetreuung annahmen.

 „Wir wussten ja nicht, inwieweit das Projekt angenommen wird“, meinte Roswitha Reiser. „Bis jetzt gab es im Ferienprogramm so ein Angebot noch nicht.“ Doch kaum war das Sommerferienprogramm heraus, war der Kurs als erster der insgesamt 31 angebotenen Veranstaltungen ausgebucht. „Das hatten wir uns in den kühnsten Träumen nicht vorgestellt“, freute sich das gesamte Team über den Erfolg.

 Über zwölf knifflige Rätsel und lustige Aufgaben, die der Verband für das Deutsche Hundewesen in einer anschaulichen Broschüre zusammengefasst hat, erfuhren die Kinder das Verhalten eines Hundes besser einzuschätzen. Zum Ende des lehrreichen Kurses, der auf dem Schulhof der Schule an der Michael-Aumüller-Straße stattfand, konnten die Kinder ihr Wissen in einem großen Hundequiz sogleich auch unter Beweis stellen. Trotz der tropischen Temperaturen hielten alle Kinder nicht nur durch, sondern waren auch mit Eifer bei der Sache. Als abschließendes Highlight stieß am Nachmittag die Rettungshundestaffel der DLRG Aich-Friedberg zur Veranstaltung, zu der nun auch die Erwachsenen eingeladen waren. Die Rettungshundestaffel gab einen kleinen Einblick in ihre Arbeit mit den Rettungshunden. Für ihre interessanten Vorführungen erhielt das Mensch-Hund-Rettungsteam viel Beifall. 

 Dieter Metzler

 

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare