Vertrag unterschrieben

Olch

ing - Die Vertreter der beiden Freien Wähler Gruppierungen in Olching, FWO und FW-GEO, haben am Montag den 21. November 2011 in Fürstenfeldbruck den bereits von den Mitgliederversammlungen gebilligten Fusionsvertrag unterschrieben. Thomas Bürgerle, stellvertretender Vorsitzender der FWO, würdigt diesen Schritt als "von allen Freien Wählern sehnlich erwarteter Neuanfang". Peter Knoll, 1. Vorsitzender der FW-GEO, freut sich auf eine "vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger". Der Unterzeichnung des Fusionsvertrags gingen intensive Verhandlungen voraus. Erste Sondierungsgespräche für eine engere Zusammenarbeit fanden bereits im Jahr vor den Kommunalwahlen 2008 statt. Doch erst der Einzug der Freien Wähler in den Bayerischen Landtag im Herbst 2008 gab den letzten Anstoß zu den letztlich erfolgreichen Fusionsverhandlungen. An ihnen nahmen seitens der FWO die 1. Vorsitzende Vera Schillinger, der 2. Vorsitzende Thomas Bürgerle und der FWO-Fraktionsvorsitzende Ewald Zachmann, auf Seiten der FW-GEO neben dem 1. Vorsitzenden Peter Knoll der 2. Vorsitzende, Norbert Voß, sowie Beisitzer Matthias Noell teil. Im kurz nach der Eintragung ins Registergericht zu wählenden neuen Vorstand der ca. 150 Mitglieder starken Wählervereinigung sollen entsprechend der Mitgliederstärke Vertreter der FWO wie der FW-GEO angemessen vertreten sein.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare