Viechereien der Freien Künstler Olching - Von rauchenden Kühen über den Mops bis zu Blondinen

Mit ihrem Thema „Viechereien“ wählten die vier FKO-Mitglieder Alfred Bindl, Reimar Bögel, Hans J. Hönninger, Margot Merbt und zwei Gäste einen ebenso ungewöhnlichen wie für graue Januar-Tage heiter stimmenden, bunten Vergnügungssektor, überwiegend ausgeführt in Aquarell, Pastell, Federzeichnung und Steinguß.

Für die Sparkasse begrüßte Dirk Hoogen die Künstler. Auch die Gäste-Künstler Erich Schmidt aus Berg sowie Ulrike Völkl-Fischer aus Gilching konnten mit ihren Arbeiten punkten. Völkl-Fischer war zuletzt schon im Bürgerhaus Gröbenzell eine vom Publikum lebhaft begrüßte Bereicherung mit ihren aufwändig hergestellten, zumeist karikierenden Steingussfiguren. Dirk Hoogen nahm die Begrüßung zu Anlaß, auf weitere 14 bereits vereinbarte Kunst-Ausstellungen in der Brucker Sparkasse im Jahr 2010 hinzuweisen: „Die Kunst im Hause ist ein wesentlicher Faktor unseres regional-bürgerschaftlichen Engagements. Und dazu zählt auch die Ausstellung ‚Maler in Bruck’ und die umfangreiche Sammlung aufgekaufter Werke.“ Hoogen sieht das Ganze aber auch als die lebensbejahende, auflockernde Seite zur Arbeitswelt. Sieht man die Aquarellbilder von Alfred Bindl, ob „Hund ist Hund“, „Ausgehtag“, „Geiselnahme“ oder „Blondinen“ kommt automatisch das Schmunzeln, weil soviel heitergelöstes Menschliches bei den „Viechern“ ist. In den feinen, kleiner formatigen Aquarellen von Reimar Bögel blitzt - bis auf „Durst“ von 2009 - seltener ein beabsichtiger Spaß, dafür aber umso mehr die künstlerische Sorgfalt und Stimmungswiedergabe in den Tierdarstellungen durch. Bei Hans J. Höninger halten sich Witz („Wer bin ich?“) und drastische Tiergesichter („Mops I und II“, „Ich …kröte“) köstlich die Waage, alles in Pastell gemalt. In seinen Bleistiftskizzen „Zoonotizen“ lässt er Interesse und Vorlieben für die Tierwelt erkennen. Die Münchnerin Margot Merbt löst in ihren Aquarellen alle strengen Linie auf und lässt die „Viecher“ einfach entspannt und lieb bis komisch aussehen: „Füchse“, „Dackel Poldi“, „Schlafende Katzen“, „Rauchende Kühe“. Die Federzeichnungen von Erich Schmidt karikieren Mensch und Tier in Schwarzweiß: „Hohe Schule“, „Hundeschlitten“, „Spaziergang mit Hund“. Die insgesamt ausgestellten 35 Arbeiten von Ulrike Völkl-Fischer verbreiten als handsame, bunt bemalte Steingussfiguren von Haus aus und in jeder Umgebung Vergnügen, ob als „Alleinerziehende“, „Landgang“, „Schräge Vögel“ oder „Madame Butterfly“. Ergänzend malte sie auf Spanplatten in Acryl und nicht ganz billig „Frau mit Katze“, „Karneval der Tiere“ und „Jenseits von Eden“ (2-teilig). „Viechereien“, Ausstellung der Freien Künstler Olching im Kundenzentrum der Sparkasse Fürstenfeldbruck, Hauptstraße 8, Besichtigung während der Geschäftszeiten, bis zum 19. Februar.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Germering - Den vergangenen Freitag, den 13. Januar wird eine 51 jährige Frau aus Germering wohl noch länger als sehr unangenehm in Erinnerung …
Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Kommentare