Kornkreis in Mammendorf

Pilgerstätte Kornkreis

+
Aufwendiges und kunstvolles Muster von Oben: Der Kornkreis in einem Weizenfeld bei Mammendorf.

Mammendorf - Für die einen ist es ein Zeichen für Besuch aus dem All, für die anderen irdische Kunst und wieder andere bezeichnen es als Sachbeschädigung: Kornkreise. Nach Mammendorf, südlich vom See, pilgern nun Schaulustige und Alien-Fans zum Feld des Bauern Josef Huber.

Josef Huber, Besitzer des Weizenfeldes südlich des Mammendorfer Sees, ist wütend. Der Kornkreis, der laut Polizei wohl in der Nacht von Sonntag auf Montag "erschaffen" wurde, bringt dem Bauern erhebliche Ernteeinbußen. Nach ersten Schätzungen verliert er damit 3000 bis 4000 Euro. Noch nicht mit einberechnet sind die Folgeschäden. Denn mit abmähen und neu bepflanzen, hat es sich nicht getan. An den Stellen, an denen der Weizen blattgedrückt wurde, entsteht mehr Stickstoff im Boden. Die Folgeernte könnte davon weitere Schäden davontragen. Der Landwirt hat die Sachbeschädigung bereits zur Anzeige gebracht.

Sogar Gäste aus Österreich im Kornkreis

Pilger, vor allem begeisterte Alien-Fans, sitzen im Schneidersitz im Kornkreis oder wandern durch das Weizen.

Am Dienstag, 26. Juli, machte sich auch die Polizei ein Bild vor Ort. Das blumenartigen Motiv im Feld, das etwa drei Hektar misst, zieht Schaulustige, Interessierte Anwohner aber auch Alien-Fans an. "Menschen pilgern regelrecht zum Kornkreis", beschreibt Michael Fischer, erster Polizeihauptkommissar der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck, der sich selbst ein Bild machte. Sogar ein Pärchen aus Österreich sei extra angereist.  "Ohne die Menschen, die kommen, um zu wissen was gerade vor ihrer Haustür passiert, zählte ich in eineinhalb Stunden mindestens 30 Pilger", sagt Fischer. Diese wandern im Kornkreis umher oder sitzen im Schneidersitz in der blattgedrückten Ernte. "Wir erwarten in den nächsten Tagen einen massiven Besucheransturm", so der Polizeibeamter. Es habe sich schon ein Reisebus aus Bielefeld angekündigt. Den Parkplatz zum Freibad kürten die Beamten kurzerhand zum Parkplatz für den Kornkreis.

Mittlerweile offizieller Eingang gemäht

Der Landwirt und Bauunternehmer Josef Huber ließ mittlerweile dieses Motiv als Postkarten von der Firma Collingro drucken. Sie liegen am Kornkreis aus.

Abgesehen von der Anzeige, hat auch der Landwirt Josef Huber schon reagiert. Er macht gerade das Beste aus seiner Situation: Er mähte einen offiziellen Eingang zum Kornkreis und stellte Schilder auf, die auf diesen Eingang hinweisen. "Die Besucher trampeln noch mehr Weizen um, deshalb sollten sie nicht von allen Himmelsrichtung in den Kreis treten, sondern den offiziellen Eingang benutzen", fordert Fischer auf. Zudem weißt er darauf hin: "Die Feldwege sind für Autos gesperrt, Parken verboten." Der Landwirt bittet außerdem  mit einer aufgestellten Spendenbox beim Kornkreis um Entschädigung und Hilfe.

Kaum Chancen auf Ermittlungserfolg

Die Polizei ermittelt zwar, aber: "Wir haben kaum einen Hinweis, auch wenn es schwer zu glauben ist, dass niemand etwas gesehen hat", sagt Fischer. Immerhin dauert so ein aufwendiges Muster seine Zeit. Somit fehlen die Ermittlungsansätze. Erst im vergangenen Jahr gab es ein Kornkreis in Biburg bei Alling. 

 

Bilderstrecke zum Kornkreis

Pilgerstätte Kornkreis

Miriam Kohr

Meistgelesene Artikel

Nach Abriss folgt Aufbau

Fürstenfeldbruck – Ein bedeutendes Schulbauprojekt des Landkreises Fürstenfeldbruck ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen: Schulleiterin und …
Nach Abriss folgt Aufbau

Neue Buslinie im Landkreis

Landkreis – Die Gemeinden präsentierten die neue, zwischen Olching, Gröbenzell und Puchheim verkehrenden MVV-Regionalbuslinie 832, die ab 12. …
Neue Buslinie im Landkreis

Fachkräftebedarf ungebrochen

Fürstenfeldbruck – Der Landkreis Fürstenfeldbruck betreibt seit Jahren eine aktive Wirtschaftsförderung. Für die strategische Ausrichtung dieser …
Fachkräftebedarf ungebrochen

Kommentare