110-jährige Tradition

Die erste Vorsitzende des IFS, Karin Ketterl, übergibt die Spende über 200 Euro dem ersten Vorsitzenden des RMW-Wanderer, Walter Fischer. kk

Eine Spende über 200 Euro hat kürzlich die Vorstandschaft der Interessengemeinschaft der Füssener Sportvereine (IFS) dem ersten Vorsitzenden des Rad- und Motorsportverein-Wanderer (RMV-Wanderer), Walter Fischer, im Hotel „Hirsch” überreicht. Damit gratulierte der IFS dem Verein zu seinem 110-jährigen Jubiläum.

Während sie die Spende über 300 Euro dem Alpenverein Sektion Füssen für sein 125-jähriges Bestehen schon im Januar bei den Feierlichkeiten im Haus Hopfensee überreicht habe, bekomme jetzt der RMV-Wanderer seine Spende nachträglich für das vergangene Jahr, erklärte die erste IFS-Vorsitzende Karin Ketterl. Dabei bedankte sie sich auch bei Fischer für sein „jährliches Engagement bei den Füssener Sporttagen“. Er versprach seinen Verein, der mittlerweile nur noch aus sechs Mitgliedern bestehe, früher waren es 20, „so lange aufrechtzuerhalten wie es geht“. Dabei treten die Mitglieder vor allem im Radball an, ein Spiel, das zwei Mal sieben Minuten dauert. Dabei schießen die zwei Spieler pro Mannschaft den Ball nur mit dem Fahrrad, wehren ihn allerdings mit der Hand ab. Das erfordere laut Fischer viel Training, eine gute Körperbeherrschung und man dürfe „nicht zimperlich“ sein, da die Teams bei einem Turnier an fünf Spielen pro Tag teilnehmen. Allerdings könne man den Sport bis ins hohe Alter ausüben, da die Verletzungsgefahr nur gering sei. So habe er sich in den letzten 30 Jahre nur einmal den Daumen gebrochen. Abschließend gab Ketterl an, dass die IFS ihre Mitgliedsvereine hauptsächlich für ihre Jugendarbeit und Jubiläen auszeichne. Dadurch sei schon „jeder der 42 Vereine in den Genuss einer Spende gekommen“.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare