24-Jähriger totgeschlagen

Der 24-jährige Mann aus Imst, der am Sonntag vergangener Woche in der Reuttener Lindenstraße von Jugendlichen angegriffen und schwer verletzt wurde (der KREISBOTE berichtete) ist tot. Nach Auskunft der Polizei verstarb er am Dienstag im Krankenhaus in Innsbruck an seinen schweren Kopfverletzungen. Zwei 17-Jährige aus dem Bezirk Reutte sind tatverdächtig.

Nicht wie ursprünglich vermutet drei, sondern zwei Jugendliche waren es offenbar, die gegen 3 Uhr morgens den Mann in der Lindenstraße mit Faustschlägen traktierten. Der 24-Jährige musste anschließend vom Reuttener Krankenhaus in eine Klinik in Innsbruck überstellt werden, wo er am Dienstags an seinen Verletzungen starb. Die beiden Verdächtigen sind bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten, wie Chefinspektor Alois Friedl, stellvertretender Kommandant der Bezirkspolizei, gegenüber dem KREISBOTE angab. Auch waren keinerlei Waffen im Spiel. „Die schwersten Verletzungen dürfte er sich beim Sturz auf den Asphalt zugezogen haben“, erklärte Friedl. Die Verdächtigen und das Opfer waren zuvor ffenbar in einem Nachtlokal gewesen, ein Streit sei der Schlägerei vorausgegangen. Die Beamten ermitteln noch den genauen Tathergang. Die Jugendlichen sind weiter auf freiem Fuß, die Staatsanwaltschaft habe keinen Haftantrag gestellt, so Friedl.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

"Es geht uns ums Prinzip"

Füssen/Landkreis – Der Tierschutzverein Füssen und Umgebung kommt nicht zur Ruhe.
"Es geht uns ums Prinzip"

Kommentare