Achtungserfolg für Falcons

Starke Falcons haben am vergangenen Wochenende den Favoriten aus Bayreuth ein Unentschieden abgetrotzt. Den Zusatzpunkt nahmen jedoch die Gäste mit nach Oberfranken.

Tabellenletzter gegen den Vierten, so lautete die Spielpaarung am vergangenem Sonntag in der Pfrontener Eissporthalle. Vom Papier her eigentlich eine klare Angelegenheit, aber seit Harald Waibel das Ruder an der Bande übernommen hat und die Falcons sich von Spiel zu Spiel steigerten, wie die Heimspiele gegen Selb und Höchstadt gezeigt haben, konnte man sicher sein, dass die Pfrontener Spieler alles dran setzten werden, vielleicht doch eine Überraschung zu Stande zu bringen. Alles begann ganz nach dem Geschmack der rund 25 mitgereisten Bayreuther Anhänger. Nach zwei Minuten krönten die Tiger des EHC Bayreuth ihre anfängliche Sturm und Drang Periode mit dem 0:1 durch Schmidt. Das Spiel schien sich so zu entwickeln, wie man es vom Papier her vermuten konnte. Jedoch zeigten sich die Falcons kämpferisch, und kamen nach einigen schönen Spielzügen zu den ersten Chancen. In der 9. Minute dann das erste Überzahlspiel für die Falcons, was in der Vergangenheit sehr selten zu Gefahr vorm Gästetor führte. Aber dieses Mal zeigten die Spieler um Kapitän Purves, dass manche Statistik Makulatur ist. Denn in der 10. Minute zappelte der Puck im Bayreuther Gehäuse. Adrian Hack (Steiner/Purves) hieß der viel umjubelte Torschütze. Und plötzlich war es ruhig im Gästefanblock. Bis drei Minuten später Martindale die erneute Führung für den EHC markierte. Und es kam noch schlimmer für den EVP, als in der 17. Minute Roman Sigulla wegen einer unnötigen Strafzeit auf die Bank musste. Knapp eine Minute später erhöhte Bayreuth durch Geigenmüller sogar auf 1:3. Das Spiel schien seinen befürchteten Gang zu nehmen. Aber die Falcons zeigten Moral. Ganze 21 Sekunden bestand der Zwei-Tore-Vorsprung. Da erzielte wiederum Adrian Hack (Purves/Wagner) den 2:3 Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Pause. Das zweite Drittel begann, wie das erste endete. Und zwar mit einem weiteren Treffer der jetzt stark spielenden Pfrontener Mannschaft. Und wiederum hieß der Torschütze Adrian Hack (Purves/Wagner). Die Fans jetzt aus dem Häuschen, betretene Gesichter bei den Bayreuther Anhängern. Es entwickelte sich nun ein spannendes Match mit Vorteilen auf Pfrontener Seite. Lediglich die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Der EHC kam das ein oder andere Mal vor das Gehäuse von Reiner Vorderbrüggen, der im Mitteldrittel seinen Kasten sauber hielt. Auch zu Beginn des letzten Drittels das gleiche Bild wie im voran gegangenen. Die Falcons mit dem besserem Start, was in der 44. Minute mit dem Führungstreffer durch Stefan „Jimmy“ Knöpfler (Sigulla/Häfele) belohnt wurde. Jetzt waren die Besucher aus dem Häuschen. Der abgeschlagene Tabellenletzte führte gegen den haushohen Favoriten aus Oberfranken. Die versuchten jetzt immer mehr, die Falcons zu provozieren, indem sie härter und zuweilen auch unfair zu Werke gingen. Höhepunkt dieser Aktionen war in der 45. Minute, als Bayreuths Zeilmann nach einem Check gegen den Kopf von Tobias Brandes zwei plus zehn Strafminuten erhielt und in die Kühlbox musste. Pech beim Penaltyschießen Der EVP drückte jetzt, aber versäumte es, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. In der 57.Minute erzielten dann die Tiger des EHC Bayreuth den zu diesem Zeitpunkt mehr als glücklichen 4:4-Ausgleich durch Bartosch. Als kurze Zeit später Bayreuths Müller auf die Strafbank musste, keimte noch einmal Hoffnung auf. Hoffnung, doch noch drei Punkte verbuchen zu können. Leider war Fortuna den Falcons, wie schon öfter diese Saison, nicht hold und es blieb beim Unentschieden. So musste wieder einmal das Penaltyschießen über die Vergabe des Zusatzpunktes entscheiden. Gewannen die Falcons letzte Saison die meisten Penaltyschießen, konnten sie heuer nur eines für sich entscheiden. Und so sollte es leider auch bleiben. Bei den ersten drei Schützen verwandelte jeweils ein Spieler, danach vergab Pfrontens Purves, während Bayreuth verwandelte und den Zusatzpunkt feierte. Der EVP kann jedoch mit der gezeigten Leistung zuversichtlich in die Zukunft blicken. So werden sie der einen oder anderen Mannschaft noch ein Bein stellen können. Die nächste Gelegenheit haben die Mannen von Coach Harald Waibel am morgigen Freitag, 22. Januar. Dann ist mit dem EC Pfaffenhofen der Tabellendritte zu Gast.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Es geht uns ums Prinzip"

Füssen/Landkreis – Der Tierschutzverein Füssen und Umgebung kommt nicht zur Ruhe.
"Es geht uns ums Prinzip"

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare