Actionreiche Zeitreise auf Ehrenberg

Der Regen hatte übel mitgespielt, dennoch wurde „Ehrenberg – die Zeitreise“, das große Mittelalterfest mit Markt, Lagerleben und Kon-zerten am Fuße von Burg Ehrenberg ein großes Spektakel. Höhepunkt waren die Ritterspiele in der Arena mit spektakulären Lanzen- und Schwertgefechten.

Neben Show-Elementen waren es vor allem die vielen hundert Mittelalterfans, die nach Reutte gekommen waren und in die Rollen mittelalterlicher Figuren schlüpften, die dem Fest Leben einhauchten. Wer am Markt, an der Bühne, den Essensständen und der Arena vorbeiflaniert war, sah eine Zeltstadt beeinruckenden Ausmaßes. Da saßen Ritter in Rüstungen vor einem Humpen Bier am Holztisch und Bogenschützen übten das Zielschießen auf Strohballen. Nicht jede Gruppe lebt ihr Hobby aber auf die martialische Weise aus. In farb-losen Leinenklamotten saßen etwa neun brave Bauern vor dem Schild „Turba Rustica de Camboduni“. Die Gruppe aus Kempten stellt eine Bauernfa-milie dar, wie sie um 1230 gelebt haben könnte. Damals herrschte der Fürstabt über Kempten. „Von Sömmerau müsste der damals geheißen haben“, sagt Familienoberhaupt „Blasius vom hinteren Bach“. Wie der mit Vornamen hieß? Keine Ahnung. „Aber was wissen wir schon, wir sind nur einfache Bauern“, bleibt er in seiner Rolle. Bei der großen Parade am Sonntag liefen die Bauern ebenso mit wie die Landknechte, Römer, wie Feuerspucker und Hofnarren und auch eine Gruppe berittener Samurai war mit dabei. Die Parade endete mit einer Runde in der Arena, wo Kaiser Maximilian persönlich nebst Kaiserin, Bürgermeister Luis Oberer und weiteren Ehrengästen wohlwollend zuwinkte. Beim Höhepunkt – den Ritterspielen – boten sich spektakuläre Szenen: Lanzen zersplitterten, Ritter stürzten vom Pferd und Schwerter klirrten. Verpackt hatten die Macher um die Gruppe „Compania Ferrata“ das Turnier in eine familientaugliche Geschichte garniert mit heiteren Gags. Auf der Bühne nebenan war vom Mittelalterrock der Gruppe „Dunkelschön“ bis zum Kinderkonzert mit Bluatschink Abwechslung geboten. Schade nur, dass das Wetter nur am Sonntag einen trockenen Besuch zuließ.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare