Änderung im Straßenverkehr

Seit vergangenem Montag ist die Froschenseestraße nicht mehr durchgängig befahrbar: Auf der Länge von ein paar Hundert Metern hat sie sozusagen den Besitzer gewechselt und steht somit nur noch ihrem neuen Eigentümer zur Verfügung – der Bundeswehr.

Ein lang gehegter Plan wurde damit umgesetzt, wie Erster Bürgermeister Paul Iacob bei einem letzten Ortstermin an der Ecke Froschenseestraße/ Kemptener Straße betonte. Dass die Bundeswehr schon lange Zeit bemüht war, die beiden Geländeteile linke und rechts der Froschenseestraße zusammen zu legen, habe er schon als Stadtrat mit erlebt. Welche Vorteile sich daraus auch für die Stadt Füssen ergeben, zeigte Major Achim Bayer auf – er ist stellvertretender Kommandeur des Gebirgaufklärungsbataillon 230: Künftig werden 400 Soldaten mehr als bisher ihren Dienst in Füssen wahrnehmen – eine langfristige Absicherung des Bundeswehrstand ortes Füssen. Und die Stadt hat zusätzlich Flächen für ihr Gewerbegebiet erhalten.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare