Alpspitzler feiern mit vielen Gästen

Beim 79. Gautrachtenfest zogen am Sonntag, 15. Juli, mehr als 2500 Trachtler aus dem Allgäu, der Schweiz und Frankreich durch die Nesselwanger Straßen.

Eigentlich ist es 101 Jahre her, dass sich der Gebirgstrachtenerhaltungsverein „Die Grüabigen Alpspitzler“ gegründet hat. Eingetragen ins Vereinsregister wurde das aber erst 1912, weshalb der Verein heuer sein 100-jähriges Bestehen feiert. Und das wurde nicht nur mit einem Festabend begangen sondern mit einem Gautrachtenfest. Mehr als 2500 Trachtler aus dem gesamten Allgäu, der Schweiz und sogar aus Frankreich feierten gemeinsam mit den Nesselwangern. Höhepunkt war am vergangenen Sonntag der Umzug durch den Ort, angeführt von Bürgermeister, Landrat und Honoratioren.

Zu Tausenden waren sie auf der Straße, Gäste und Nesselwanger selbst und natürlich die Trachtenvereine, die aus der Nachbarschaft ebenso kamen wie vom Bodensee, aus der Jungfrauregion in der Schweiz und aus Frankreich. Natürlich waren vor allem die Gastgeber selbst vertreten, so liefen sogar die Kindergartenkinder und der Reitsportverein Nesselwang im Zug mit. Insgesamt 116 Musikgruppen, Trachtengruppen und Wagen zogen durch den Ort, darunter die Schwangauer trotz hochsommerlicher Temperaturen mit einem Holzerschlitten im Winter, die Zimmerer mit einer so genannten Zimmermannsschaukel und die Nesselwanger Feuerwehr mit einer alten Kutsche. Richtig Eindruck hinterließen die Schweizer Gäste, die von einer Fahnenschwingertruppe angeführt wurden. Dann folgte eine 14-Mann starke Truppe mit großen Schellen, die im Takt auf der Hauptstraße erklangen und schließlich ein Hörnerduo, das wiederum ganz leise Töne von sich gab und vor der Ehrentribüne aufspielte. Und dazwischen „bildsaubere“ Dirndl und stramme Burschen und auch der Nachwuchs fehlte nicht. Obwohl den ab und an schon der Schlaf überkam in dem fast zweistündigen Festumzug.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare