Pfrontener Klinik übernimmt Facharztpraxis Hilscher in Marktoberdorf

St. Vinzenz Klinik erweitert

+
Die Fachärztepraxis der Doktoren Hans Werner Wölki (v.l., Allgemeinmedizin), Wolfgang Hilscher (Internist) und Thomas Hilscher (Radiologie) firmiert seit Anfang Juli unter dem Dach der St. Vinzenz Klinik Pfronten als MVZ St. Vinzenz.

Pfronten/Marktoberdorf – Die St. Vinzenz Klinik in Pfronten hat zum 1. Juli die Facharztpraxis der Doktoren Hilscher und Wölki in Marktoberdorf übernommen und dort das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) St. Vinzenz Marktoberdorf GmbH eröffnet.

Die Praxis, die seit 1947 besteht, wird für die Patienten wie gewohnt weitergeführt. „Für unsere Patienten ändert sich nichts“, erklärt Dr. Thomas Hilscher. Allenfalls die Öffnungszeiten würden erweitert. 

Die Gemeinschaftspraxis der Brüder Wolfgang und Thomas Hilscher wurde bereits nach dem Krieg von deren Großvater gegründet, von den Eltern Elisabeth und Wolfgang Hilscher weitergeführt und im Laufe der Zeit stetig vergrößert. 

Seit 1992 bieten die Hilscher- Brüder fachärztliche Sprechstunden in den Bereichen Innere Medizin und Radiologie in der Georg-Fischer-Straße an. Im Jahr 2013 trat außerdem Hans Werner Wölki als Facharzt für Allgemeinmedizin in die Praxis ein. Alle drei Mediziner werden auch in Zukunft im MVZ St. Vinzenz tätig sein und ihre Patienten wie gewohnt behandeln. 

Warum aber dann der Zusammenschluss? Vor allem ging es den drei Ärzten im Alter zwischen 60 und 64 Jahren darum, Patienten und Mitarbeitern eine tragfähige Zukunftsperspektive zu bieten. 

„Mit dem MVZ als Dachorganisation können wir die drei Facharztsitze in der Innenstadt von Marktoberdorf auch auf lange Sicht hin erhalten“, erklärt Dr. Thomas Hilscher. „Notwendige Investitionen in Material und Geräte können weiterhin getätigt und auch die Übergabe an jüngere Kollegen in einigen Jahren lässt sich so harmonisch gestalten“, fügt der Radiologe hinzu, der noch lange nicht ans Aufhören denkt. 

„Mit der Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums St. Vinzenz in Marktoberdorf durch die St. Vinzenz Klinik ist die Zukunft der Facharztpraxis gesichert“, fügt Dirk Kuschmann, Geschäftsführer der St. Vinzenz Klinik Pfronten und des MVZ St. Vinzenz, hinzu. 

Auch für die Filialpraxis der Radiologie, untergebracht im Krankenhaus von Buchloe, soll es unverändert weitergehen, wie Dr. Thomas Hilscher bestätigte. Kuschmann nickt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem motivierten und engagierten Praxisteam.“ Gemeinsam mit Jürgen Krauß, Facharzt für Chirurgie, wird Dirk Kuschmann die Geschäftsführung des neuen MVZ in Marktoberdorf übernehmen. Dr. Wolfgang Hilscher, Facharzt für Innere Medizin, wird die Funktion des ärztlichen Leiters übertragen. 

Bewährte Zusammenarbeit 

Auch in der Zusammenarbeit mit den Ärzten vor Ort werde sich nichts ändern, wie Dr. Wolfgang Hilscher erklärte: „Die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den Kollegen im Raum Marktoberdorf und Umgebung kann in der neuen Konstellation unverändert fortgeführt werden. Ausschlaggebend für die Wahl der St. Vinzenz Klinik als Partner war in erster Linie die gute medizinische Versorgung und die hohe Patientenakzeptanz“, so der Internist. 

Im Jahr 2010 wurde in Pfronten schließlich ein ambulantes, fachärztliches Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) als Tochterunternehmen der St. Vinzenz Klinik für die Fachbereiche Chirurgie sowie Physikalische und Rehabilitative Medizin gegründet. Mit der Übernahme einer Facharztpraxis in Füssen konnte das MVZ St. Vinzenz ab 2011 auch orthopädische Sprechstunden in Pfronten und Füssen anbieten. 

Nun folgt die Gründung eines dritten MVZ St. Vinzenz in Marktoberdorf. „Wir wollen weiterhin innovative Medizin für die Patienten anbieten und die Abwanderung des fachärztlichen Angebots verhindern“, heißt es aus der Geschäftsführung der St. Vinzenz Klinik in Pfronten.

ah

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare