Atemberaubende Szenen – Akrobatik-Musical "König der Löwen" im Festspielhaus – Gemeinschaftsproduktion von 80 Kindern aus Füssen und Rieden

Nach zwei Vorstellungen vor begeisterten Zuschauern in Rieden im März diesen Jahres besteht nochmals die Möglichkeit Simba und seine Gefährten im Kampf um den Thron gegen Scar und die Hyänen zu sehen.

Atemberaubende Sprünge vom Trampolin über Kästen und Freund und Feind, lustige und traurige Szenen, Rock’n Roll und spannende Verfolgungsjagden werden begleitet von Live Musik der Jugendkapelle Rieden-Hopfen unter Dirigent Arno Hirschka, von einem Chor unter Gabi Senn und heißen Rhythmen der Trommlergruppe von Stefan Jung. In den Händen von Alu Meiershofer liegt die Gesamtleitung dieser Gemeinschaftsproduktion von 80 Riedener und Füssener Kindern, die seit über einem Jahr mit großem Enthusiasmus und viel Spaß zusammen arbeiten. Die Leitung des Festspielhauses Füssen ist von dem Akrobatik Musical so angetan, dass sie dem Ensemble zwei Vorstellungen am Freitag, den 28. November auf der großen berühmten Bühne am Forggensee ermöglicht. Um 10.30 Uhr sehen 1350 Schüler aus Füssen und Umgebung Simba, Mufasa und Co (diese Vorstellung ist restlos ausgebucht!!!) und um 19.30 Uhr findet eine Benefizveranstaltung für die Kartei der Not und für ein Projekt des Sonderpädagogischen Förderzentrums Füssen zur Ganztagesbetreuung statt. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Füssens Erster Bürgermeister Paul Jacob. Der Eintritt ist frei, um Spenden für diese wohltätigen Projekte wird gebeten.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare