Beide Teenager sind wohlauf

Polizei findet vermisste Mädchen

+
Die Polizei hat die beiden seit Wochen vermissten Teenager in einer Wohnung in Krefeld aufgegriffen.

Füssen – Glückliches Ende einer langen Suche: Am Montagabend fand die Polizei die seit Anfang Oktober vermissten 14 und 16 Jahre alten Mädchen aus der Nähe von Füssen in einer Wohnung in Krefeld.

Die beiden Teenager waren für einige Tage bei einem 23-Jährigen untergekommen, den die zwei kennen gelernt hatten. Die Mädchen sind nach Angaben der Polizei wohl auf und befinden sich bereits wieder bei ihren Eltern bzw. der Obhut des Jugendamtes.

Wie bereits mehrfach im Kreisbote berichtet, gingen die beiden Mädchen am 7. Oktober morgens in die Schule und kehrten nicht mehr nach Hause zurück. Die Polizei ging davon aus, dass sich die Mädchen freiwillig abgesetzt hatten und zusammen unterwegs waren.

Seitdem suchten die Polizei und die Familie intensiv nach den beiden Jugendlichen. Regelmäßig posteten die Eltern der 14-Jährigen Suchmeldungen auf Facebook und versuchten durch persönliche Nachrichten die Ausreißerinnen zur Rückkehr zu bewegen.

Das rührte viele in den Sozialen Medien, die die Suchmeldungen verbreiteten. Unterdessen gingen zahlreiche Hinweise bei der Polizei ein, doch liefen diese alles ins Leere -­ bis Montagabend: Durch Zeugenhinweise und Technische Überwachung ermittelte die Kripo Kempten, dass sich die Mädchen in den vergangenen Tagen in Nordrhein-Westfalen aufgehalten hatten.

Digitale Spuren führte die Beamten schließlich zu einer Wohnung in Krefeld. Dort wohnte ein 23-Jähriger, den die beiden jungen Ostallgäuerinnen offenbar kennen gelernte hatten und der die Mädchen für einige Tage aufgenommen hatte. Beamte der Kripo Krefeld trafen die Vermissten dort an.

Beide sind nach ersten Erkenntnissen der Polizei bei bester Gesundheit. Die 14-Jährige wurde von ihren Eltern abgeholt. Ihre 16-jährige Freundin wurde in die Obhut des zuständigen Jugendamtes übergeben. In Vernehmungen soll jetzt geklärt werden, wo sich die Mädchen in den vergangenen vier Wochen aufgehalten haben.

Die Familie der 14-Jährigen äußerte sich erleichtert auf Facebook. „Andí´s schönster Geburtstag, Anna und Eileen hat man, Dank einer sehr hervorragenden Polizeiarbeit, aufgegriffen“, schrieb der Vater. „Überglücklich konnten wir unsere Anna-Lena in Empfang und mit nach Hause nehmen. Sie freut sich auf das zu Hause. Sie war ein paar mal kurz davor anzurufen, aber aus Angst vor der Reaktion der Familienangehörigen traute sich Anna-Lena nicht“, erklärte ein anderer Verwandter auf Facebook.

Katharina Knoll

Meistgelesene Artikel

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Lief der Verkauf des Festspielhauses rechtmäßig ab?

Füssen – Das Drama um das Festspielhaus Füssen schien beendet zu sein. Nun tut sich ein neuer Akt auf: Einer der Kaufinteressenten, die Lens AG, …
Lief der Verkauf des Festspielhauses rechtmäßig ab?

Endlich am Ziel?

Füssen – 20 Jahre lang haben die Füssener Skater für einen eigenen Skateplatz gekämpft. Nun scheinen sie ihr Ziel erreicht zu haben: Einstimmig hat …
Endlich am Ziel?

Kommentare