Bürger wollen Bürgerbegehren gegen Neubaupläne erreichen

Kommt ein Bürgerbegehren?

+
Erste Abrissarbeiten hat es bereits gegeben. Wie es mit dem Füssener Bahnhof weitergeht, sollte gestern der Stadtrat entscheiden. Nun droht allerdings auch ein Bürgerentscheid.

Füssen – Der Füssener Harald Vauk und einige Mitstreiter haben am gestrigen Montag drei Bürgerbegehren auf den Weg gebracht, um den Neubau des Bahnhofs nach den derzeitigen Plänen von Hubert Schmid doch noch zu verhindern.

Dabei sind die Initiatoren nicht grundsätzlich gegen einen Bahnhofsneubau: „Unser Bürgerbegehren unterstützt einen neuen Bahnhof mit Tiefgarage“, so Harald Vauk. Das Bürgerbegehren sei die Reaktion auf die Ende vergangener Woche vorgestellten Pläne des Marktoberdorfer Bauunternehmens Hubert Schmid zum geplanten Neubau des Füssener Bahnhofs. 

Diese sehen ein dreistöckiges Hauptgebäude mit einer modernen Glasfront sowie zwei kleinere Nebengebäude vor. Am heutigen Dienstagabend soll der Stadtrat in einer Sondersitzung darüber entscheiden. Vauk bewertet die bisherige Resonanz auf ein Vorhaben positiv. Er sei zuversichtlich, die nötigen Unterschriften für ein Bürgerbegehren zusammen zu bekommen. Mit der Übergabe von Unterschriftenlisten will er den Stadtrat schon heute Abend dazu bewegen, eine Entscheidung über den Neubau zu vertagen. 

Stimmt der Stadtrat aber wie zu erwarten dem Vorhaben heute zu, könnte nach Angaben des Bauunternehmens bereits im Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden.

mm

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare