Modernisierung der Füssener Realschule wird 145.000 Euro mehr kosten

Sanierung wird teurer

+
Nach aktuellem Planungsstand soll die Füssener Realschule nach ihrer Generalsanierung einmal so aussehen. Allerdings werden die Arbeiten teurer als geplant.

Landkreis/Füssen – Die Baukosten für die Generalsanierung der Realschule Füssen steigen laut letztem Stand der Planung um 145.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Sanierungskosten damit auf rund 7,45 Millionen Euro, wie Thomas Stöckle, Leiter des kommunalen Bauamts im Landratsamt, erklärte.

Der Kostenanteil für den Landkreis betrage etwa 4,8 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern wird die Generalsanierung mit voraussichtlich rund 2,6 Millionen Euro fördern. Das geht aus dem aktuellen Sachstandsbericht hervor, den Stöckle jetzt dem Kreisausschuss vorstellte. 

Die Steigerung der Sanierungskosten um 145.000 Euro begründen sich vor allem durch die Herstellung einer Grundwasserpumpanlage für die Kühlung der Klassenzimmer, so der Leiter des Bauamts. Diese werde rund 85.000 Euro kosten. So soll in Zukunft eine an das Grundwasser angeschlossene Wasserwärmepumpe für Unterstützung der Raumheizung im Winter und für Kühlung im Sommer sorgen. Ein Grundwassersaugbrunnen ist im Westen des Gebäudes vorgesehen. 

Mehr Parkplätze 

Die aktuelle Planung sieht nun auch mehr Parkplätze vor. Insgesamt 43 Parkplätze, davon zwei Behindertenplätze sind um das Schulgebäude angeordnet. Die Herstellung der Parkplatzanlage Ost (15 Parkplätze mehr) werde den Kreis 50.000 Euro kosten, so die Auskunft des kommunalen Bauamts. Für die zusätzliche Ausstattung der Beleuchtung mit LED-Leuchten sind 10.000 Euro vorgesehen. Diese Extra-Kosten wurden bereits in den Förderantrag aufgenommen. 

Thomas Stöckle rechnet damit, dass sich damit auch die voraussichtliche Förderung erhöht. 

Sparmaßnahmen geplant 

An anderer Stelle wollen Landkreis und Realschule aber auch sparen. So verringern sich die Kosten um rund 70.000 Euro durch einen verbesserten Bauablauf und weniger Klassen, die ausgelagert werden müssen. Auch werden weniger digitale Schultafeln, sogenannte Whiteboards, angeschafft als ursprünglich angenommen. Hier sinken die Kosten um etwa 40.000 Euro. Der Kreisausschuss nahm den Sachstand zur Kenntnis. ÖDP-Kreisrat Roland Brunnhuber bemängelte jedoch das Konzept der Heizung, das zwei Gasbrennwertkessel anstatt alternativer Energien vorsieht. 

Man habe die Idee einer Hackschnitzel- oder Pelletheizung aus ökonomischen Gründen verworfen, antwortete Stöckle. Und Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) fügte hinzu, dass die sanierte Füssener Realschule auch so quasi Passivhaus-Standard habe. Der Baubeginn der Sanierungsmaßnahmen ist für März 2016 geplant. 

Im Herbst 2017 sollen Schüler schließlich die sanierte Realschule besuchen können. Momentan warte das Bauamt auf den Förderbescheid der Regierung von Schwaben, der einen vorzeitigen Baubeginn ermögliche, sagte Stöckle. „Wir sind noch ganz im Zeitplan.“

ah

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare