Stadträte misstrauen Anfrage für Veranstaltungshalle

Diese ehemalige Werkstatthalle des Autohauses Heuberger in der Kemptener Straße will ein Bauwerber in eine Veranstaltungshalle umbauen. Doch die Stadträte stehen dem Projekt skeptisch gegenüber. Foto: Knoll

Füssen – Die ehemalige Werkstatt des Autohauses Heuberger in der Kemptener Straße will ein Bauwerber in eine Veranstaltungshalle umbauen. Doch da den Stadträten die Informationen zu unkonkret waren, lehnten sie die Anfrage erstmal ab.

Der Bauwerber will die Werkstatt in eine Veranstaltungshalle für 300 bis 400 Personen umbauen, die vor allem Vereine aus dem Raum Füssen zur Verfügung stehen soll, erklärte Bauamtsleiter Armin Angeringer. Geplant seien vier bis fünf Veranstaltungen im Monat zu variablen Zeiten. Doch das Mischgebiet, in dem das Gelände liegt, erlaubt nur Vergnügungsstätten bis zu einer gewissen Größe. Und die überschreite das Gebäude. Deshalb schlug der Bauamtsleiter vor, einen Antrag auf Vorbescheid zu stellen. Der solle dann klären, was an der Stelle möglich sei und wie viele Stellplätze der Bauwerber dafür nachweisen müsste.

Die Stadträte sahen jedoch die gesamte Voranfrage kritisch. Denn erst im November wollte ein Bauwerber ebenfalls auf dem Gelände eine Sportsbar mit Wettbüro einrichten (der Kreisbote berichtete). Doch das lehnten die Räte wegen der Nähe zur Realschule einstimmig ab. Nun befürchteten unter anderem Martin Lochbihler (CSU) und auch Ilona Deckwerth (SPD), dass unter dem Deckmantel der Veranstaltungshalle doch ein Wettbüro einziehen könnte und mahnten zur Vorsicht. In dem Zusammenhang erinnerte Herbert Dopfer (Füssen Land) außerdem daran, dass eine Bauvoranfrage Baurecht schaffe. 

So lehnten die Mitglieder des Bauausschuss einstimmig die Voranfrage ab. Allerdings soll die Stadtverwaltung genauere Informationen zu dem Projekt einholen. kk

Meistgelesene Artikel

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare