Paul Wengert bekommt Bundesverdienstkreuz

Dr. Paul Wengert (links) erhält das Bundesverdienstkreuz samt Urkunde von Innenminister Joachim Herrmann. Foto: privat

München – Die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik hat jetzt der frühere Füssener Bürgermeister und jetzige Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert (SPD) erhalten. Bayerns Innenminister Joachim Herrman (CSU) verlieh ihm in München das Bundesverdienstkreuz.

„Ihre zwölfjährige Amtszeit als Bürgermeister von Füssen war von Tatkraft, Weltoffenheit, großer Standfestigkeit und Weitblick geprägt“, lobte der Minister in seiner Laudatio. Herrmann hob unter anderem Wengerts Engagement für den ersten Kinderhort im Ostallgäu sowie seine Arbeit als Kreisrat hervor, bei der er an der Schaffung des Klinikums Ostallgäu-Kaufbeuren sowie der Fusion der Sparkassen zur Sparkasse Allgäu mitwirkte. 

 Aus Wengerts Zeit als Oberbürgermeister von Augsburg lobte der Innenminister vor allem den begonnenen Bau der Stadtbücherei und die Sanierung der Museen. Seit 2008 ist der promovierte Jurist Wengert Mitglied des Bayerischen Landtags. Zudem engagiert er sich in mehreren Vereinen und Verbänden, etwa als Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes oder als Präsident des Chorverbandes Bayerisch-Schwaben. Das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, wie die Auszeichnung offiziell heißt, verlieh Herrmann Dr. Paul Wengert „für Ihr umfassendes ehrenamtliches Engagement.“kb

Meistgelesene Artikel

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare