Beschluss falsch umgesetzt?

Die neue Regelung wird scheinbar gut angenommen. F: Schuster

Wie vergangenes Jahr ist über die Sommermonate die Ritterstraße für den motorisierten Verkehr gesperrt. Anders als vergangenes Jahr sperrte die Stadtverwaltung jedoch auch die Radfahrer aus – sehr zur Verwunderung mancher Stadträte. Die wehrten sich nun dagegen und beschlossen am Dienstagabend, die Ritterstraße für Radler wieder frei zu geben.

Der CSU-Fraktionsvorsitzende Heinz Hipp, der das Thema per Eilantrag auf die Tagesordnung gebracht hatte, pochte auf die wichtige Radverkehrsverbindung von der Kemptener Straße durch die Ritterstraße zur Ziegelwies. Zudem wolle man ja das Radeln in Füssen attraktiver machen. „Das schafft man nicht mit Verboten“, erklärte er. Undisziplinierte Radler, die teils mit 25 km/h über das Kopfsteinpflaster fegen, wolle er damit nicht in Schutz nehmen, aber solche „Rowdys“ halte ein Verbot ohnehin nicht ab. Vor allem die Freien Wähler sahen den Fehler bei der Verwaltung, die den Stadtratsbeschluss falsch umgesetzt habe. „Die Beschlusslage lautete: ,für den motorisierten Verkehr gesperrt’“, gab Dr. Anni Derday an. „Der Beschluss wurde nicht im Sinne des Stadtrates umgesetzt“, meinte auch Andreas Ullrich. Bürgermeister Paul Iacob (SPD) verteidigte die Regelung jedoch, schließlich darf man in der Reichenstraße auch nicht radeln. „Ich kann es einem Radler nicht verständlich machen, dass er durch einen Teil der Fußgängerzone durchfahren kann und durch den anderen nicht“, erklärte er. Letztendlich stimmte der Stadtrat neu ab und kam mit 17:6 Stimmen zu dem Entschluss, die Ritterstraße wieder für Radfahrer freizugeben. Zudem sollen Sperrpfosten bald dafür sorgen, dass Autos von 10 bis 18 Uhr draußen bleiben.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Zu wenig Konkretes

Füssen – Die öffentlichen Bekanntmachungen der Tagesordnung des Füssener Bauausschusses sind in der Vergangenheit nicht konkret genug gewesen.
Zu wenig Konkretes

Kommentare