"Crowdfunding" für Musical läuft weiter

Wird es reichen?

+
Die gebürtige Marktoberdorferin Anna Hofbauer soll die „Sisi“ spielen.

Füssen – Kommt die singende „Sisi“ im Sommer 2016 wirklich aus Marktoberdorf? Anna Hofbauer stehe bereit, neben Matthias Stockinger als Ludwig II. im Festspielhaus Füssen die weibliche Hauptrolle zu spielen, betont jedenfalls Benjamin Sahler.

Der Regisseur aus Stuttgart will das 2006 pleite gegangene Musical über den Märchenkönig wieder beleben. Dabei bekommter ideelle Unterstützung vom Rathauschef Paul Iacob (SPD). „Ich habe vier Tickets reservieren lassen“, erklärte dieser in einer Pressekonferenz am Mittwoch. Die Trauer über das Ende von Ludwig²“, so Rathauschef Iacob, sollte in das Glücksgefühl umschlagen, „dass wir im Füssener Festspielhaus wieder unser Musical besuchen können“. 

Wen die Formulierung „Tickets reservieren“ in diesem Zusammenhang überraschen sollte, hat anscheinend noch nichts von der Kunde aus Stuttgart mitbekommen, wie der nächste ambitionierte Anlauf, dieses berührende Musical über den bayerischen Monarchen – von Rolf Rettberg (Text) und Konstantin Wecker (Musik) – auf die Bühne zu bringen, gelingen soll. Denn die Idee ist, mit Hilfe von „Crowdfunding“ die von Sahler geplanten Aufführungen im Sommer zu unterstützen. 

Dank der Fans soll die Summe von 75.000 Euro, die auf einem Treuhandkonto geparkt wird, nach und nach in den nächsten Wochen aufgebracht werden. „Seit Anfang Oktober läuft auf der Plattform Startnext unsere Crowdfunding-Aktion. Hier sind bislang knapp 15.000 Euro zusammen gekommen – zu wenig um zu leben, zu viel, um das Projekt Ludwig² sterben zu lassen“, kommentiert Sahler den Status quo. 

Um Unterstützer werben 

Die bis Ende November laufende Aktion will Sahler nochmals kräftig ankurbeln. So sei ein Gespräch mit Stefan Fredlmeier, Chef von Füssen Tourismuschef und Marketing (FTM), vereinbart worden. Sahler, der selbst die Regie übernimmt und dabei ganz klar den pazifistisch gestimmten und die Künste liebenden bayerischen König in den Mittelpunkt stellen möchte, hofft auf Unterstützung durch Allgäuer Hotels und – auch überregional – Wirtschaftsbetriebe. Er betont: „Bei Crowdfunding handelt es sich nicht um eine Spende oder ein Investment.“ Kommt das Projekt nicht zustande, fließt das Geld für die reservierten Tickets zurück, so Sahler. Es gehe folglich darum, über einen „vergünstigten Ticketvorverkauf, der schon läuft, herauszufinden, ob bei den Fans und solchen, die es werden wollen, Interesse an einer Neuproduktion des Musicals in Füssen besteht“. Anna Hofbauer war als 17-Jährige schon im Ludwig-Ensemble, ist als „Bachelorette“ in der gleichnamigen Fernsehshow bekannt geworden und gewann das RTL-Tanzspektakel „Stepping out“. 

Hoffen auf Hofbauer 

Dass die Allgäuerin Anna Hofbauer liebend gern ins Sisi-Kostüm schlüpfen würde, könnte zu Sahlers Trumpf in der schwierigen Finanzierungsphase des neuen Ludwig-Musicals werden. Dass er ein großartiger König-Darsteller ist, hat Matthias Stockinger bewiesen, als er in der unglücklichen Neuauflage von „Ludwig²“ in Kempten sang und den immer einsamer werdenden bayerischen Monarchen spielte.

cf

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare