Bunter Jahresausklang

Mitten in der Turniersaison hatte die Fechtabteilung der TSG Füssen zum sportlichen Jahresausklang geladen. Die knapp 50 Fechtern, Eltern und Förderern bedeuteten Teilnehmerrekord bei der Feier. Traditionell erhielten die neuen Vereinsmeister ihre Pokale.

Nach kurzer Wanderung durchs winterliche Füssen, kehrte die Gruppe heuer zur Weihnachtsfeier im Soldatenheim ein. Besonders die Jugendfechter freuten sich auf den gemeinsamen Abend, nicht zuletzt da die Ehrung ihres Vereinsmeisters anstand. Während die Älteren bereits die Ergebnisse kannten, wurde die Verkündung des Siegers im Jugendflorett auf den Nikolausabend verschoben. Bei lediglich einer Niederlage, sicherte sich Lukas Paulsteiner in diesem Jahr den begehrten Wanderpokal knapp vor Fabian Prinz, der in großer Runde nur zwei Niederlagen einstecken musste. Bei den jüngsten Sportlern treten Buben und Mädchen, Schüler und B-Jugendliche gemeinsam gegeneinander an. An Spannung und Siegeswillen steht der Nachwuchs den Älteren in nichts nach. Auf Platz drei folgte Markus Münz vor Louis Langer. Mit Anna-Maria Weber kam das erste Mädchen auf Platz fünf, gefolgt von Marc Falkenberg, Franziska Gierl, Kerstin Münz, Franziska Prinz und Alina Lobe. Auch die älteren Fechter erhielten ihre Pokale. Sandra Assaloni holte zum zweiten Mal in Folge die Vereinsmeisterschaft mit dem Florett, während Trainerin Gabriele Weber die Degenkonkurrenz der Damen für sich entschied. Bei den Herren bekam Florett-Seriensieger Alexander Schmid den Titel im Degen, Aljoscha Kertesz holte erstmals den Pokal im Herrenflorett. Im Anschluss an die Siegerehrungen bewiesen alle aktiven Fechter, wie viel Einfallsreichtum sie beim Dichten entwickeln. Mit gelungenen Reimen beschrieben sie ihre Fechtkollegen und wiesen auf so manche nette Turnier- oder Trainings-Anekdote der letzten zwölf Monate hin. Dabei zeigte sich, wie aufmerksam Turnierergebnisse, verbummelte Trinkflaschen oder besondere Eigenschaften der einzelnen Fechter notiert werden. Neben dem überreichten Geschenk, waren Applaus und Lacher der Fechtfamilie Dank für die vorgetragenen Gedichte. Auch wenn das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern heuer ausfiel, war für gute Stimmung gesorgt. Hierzu trugen Sandra Assaloni mit einem Gedicht und die „Theatergruppe der Füssener Fechter“ mit einigen Sketchen bei. kb

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare