Dr. Paul Wengert schlägt Alarm

Horrormasken aus Regalen nehmen

+
Die ersten Horrorclowns wurden nun auch im Allgäu gesehen. Der Landtagsabgeordnete Paul Wengert fordert ein Ende des Spuks.

Füssen/Allgäu – Sogenannte Horrorclowns sorgen derzeit in ganz Deutschland für Angst und Schrecken, besonders bei Kindern. Deshalb appelliert der Füssener SPD-Landtagsabgeordnet Dr. Paul Wengert nun an den Handel, die Horrorclown-Masken und Fratzen-Masken aus den Regalen zu nehmen.

Erst Kempten, dann Immenstast. Auch im Allgäu ist das Phänomen Horrorclown mitlerweile zu beobachten. Der Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert nimmt deshalb nun den Handel in die Pflicht: „Es gibt genug Schrecken auf der Welt und auch Ängste in unserer Gesellschaft. Da braucht’s nicht auch noch solche Schockmasken“, so Wengert. Gerade Kinder würden durch den Trend nachhaltig verängstigt.

Möglicherweise sei den Maskenträger gar nicht klar, dass sie sich sogar strafbar machen können. „Anderen auf diese Weise den Schreck in die Knochen zu jagen, kann als Nötigung strafrechtlich verfolgt werden“, sagt Wengert. Zudem können Täter schnell selbst zu Opfern werden, wenn sich der Erschreckte im Affekt wehrt.

kb

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Freibad statt Soundeffekte

Reutte – Ein Außenbecken für die Alpentherme Ehrenberg wünscht sich jetzt die Gemeinderatsfraktion „Gemeinsam für Reutte“.
Freibad statt Soundeffekte

Kommentare