Dreiländervergleich

Am Wochenende fand in Kaltenbrunn ein Dreiländervergleich (Bayern, Österreich und Südtirol) der Schülerbiathleten statt, der einzige internationale Leistungsvergleich im Schülerbereich. Dabei konnte sich die Bayerische Mannschaft zum 2. Mal in Folge den Wanderpokal erobern.

Am Samstag stand ein Sprint mit Massenstart auf dem Programm, 130 Kinder gingen in verschiedenen Altersklassen an den Start. Am Sonntag gab es ebenfalls einen Sprint, allerdings unter Staffelbedingungen, d. h. jeder darf dreimal nachladen. Der Skiklub schickte insgesamt sieben Schülern an den Start und kehrte nach zwei Tagen mit sechs Podestplätzen zurück. Die jüngsten Teilnehmer waren die Schnupperer S11. Auch sie konnten sich die ersten Pokale erkämpfen. Für den Skiklub dabei: Christina Biebach. Sie wurde Dritte und Zweite. Lena Buhler,S14 durfte an beiden Tagen aufs Podest. Am Samstag wurde sie Zweite und am Sonntag Dritte. Für Stefan Greis, auch S14 wurde es trotz guter Lauf- und Schießleistung in einer sehr starken Konkurrenz leider nur der 11. und 12. Platz. Jonas Breckle (SK Nesselwang) und sein Trainingskollege Johannes Kiesel (SSV Niedersonthofen), beide S15 konnten am Samstag als Zweite gemeinsam über die Ziellinie laufen. Am Sonntag kam Jonas Breckle mit 0 Fehlern und guter Laufzeit erneut auf den 2. Platz. Sven Hirschner wurde zweimal 8., Lucia Marek wurde nach langer Krankheitspause zweimal 10. Insgesamt waren die Trainer mit den Leistungen sehr zufrieden. Bereits am Donnerstag geht‘s für die jungen Biathleten wieder weiter zum 3. Deutschen Schülercup nach Altenberg (Sachsen).

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare