Beim alljährlichen Teufelstreiben heizen 500 wilde Gesellen den rund 3000 Zuschauern ein

Der Teufel ist in Reutte los

+
Über 500 furchterregende Gestalten ziehen beim Teuefelstreiben durch Reutte.

Reutte – Die Tradition lebt: Am Samstag war in Reutte im wahrsten Sinne wieder „der Teufel los“! Krampusse, Tuifl und Perchten aus Deutschland, Südtirol und natürlich aus Österreich – vor allem aus dem Außerfern – verwandelten vor 3000 Zuschauern die Gemeinde in eine Hochburg des Teufeltreibens.

Knapp 40 Gruppen mit über 500 „wilden“ Gesellen und ihren kunstvollen Masken heizten den Zuschauern am Straßenrand gehörig ein. Mit der Veranstaltung hat der „Tuiflverein Reutte“ eine der größten Spektakel dieser Art in Tirol inszeniert und organisiert. 

Das Krampustreiben in Elbigenalp musste dagegen wegen eines Todesfalls zunächst abgesagt werden. Neuer Termin ist den Veranstaltern zufolge der kommende Samstag, 6. Dezember.

ed

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare