Henri Artur Müller ist bereits das 100. Baby in diesem Jahr

Füssen im Baby-Boom

+
Mit ihrem Söhnchen Henri, der sich einen langen Schlaf gönnt, präsentiert sich eine glückliche Füssener Familie Müller in der nahen Klinik.

Füssen – Im neuen Kreißsaal der Klinik erlebt das Team von Chefarzt Dr. Winfried Eschholz derzeit einen wahren Baby-Boom: Aliza, Hanna-Marie, Lina und Jana sind auf die 100. Geburt gefolgt, über die sich das Elternpaar Sina und Albert Müller freut. Der kleine Jubilar misst 52 Zentimeter und heißt Henri Artur.

Vor Henri, dem 100. Baby, das an der Klinik Füssen im neuen Kreißsaal nun das Licht der Welt erblickt hat, wurden 90 Babys geboren, deren Eltern nicht den heutigen Komfort der Abteilung genießen konnten.

Der Charme der späten 1960er Jahre, als hier Albert Müller, Henris stolzer Vater, geboren wurde, hatte sich in der Lechstadt Jahrzehnte lang gehalten. Erst 2016 kam der Tag, an dem die Abteilung sich neu gestaltet präsentierte (der Kreisbote berichtete).

Der kleine Henri aber bekommt davon nichts mit. Er schläft, meldet sich, wenn er Hunger hat, und schläft weiter. Der Tag, an dem er zur Welt gekommen ist, war Samstag, 30. Juli, 4.35 Uhr. Henri wog bei der Geburt 3300 Gramm.

Die Eltern, Albert und Sina Müller aus Füssen, hatten einen kurzen Weg zur Klinik, als die Wehen der werdenden Mutter einsetzten. Auf den Buben folgten bis zum 4. August vier Mädchen. Nach den Geburten 100 bis 104 dürfen sich jetzt auch noch weitere Elternpaare in Füssen auf Nachwuchs freuen.

Die alte Stadt am Lech stirbt nicht aus. Wie aus der Abteilung Gynäkologie/Geburtshilfe der Füssener Klinik zu hören ist, möchten auch einige junge Paare, die zum Beispiel eine berufliche Herausforderung zum Umzug veranlasst hatte, dass der Geburtsort ihres Kindes Füssen und nicht etwa Berlin oder Ulm heißen soll.

Gute Betreuung

„Wir haben Geburtsvorbereitungskurse am Wochenende eingerichtet. Das ist ganz neu“, so Chefsekretärin Marie-Luise Kleber im Gespräch mit dem Kreisbote. Informationen zur Abteilung gibt es im Internet auf der Klinik-Homepage Homepage: http://www.klinik-fuessen.de/medizin-pflege/fachbereiche-hauptabteilungen/gynaekologie-und-geburtshilfe. „Ich bin selbst im Füssener Krankenhaus im Jahr 1968 geboren“, erklärte Albert Müller, Vater des 100. Babys mit Namen Henri.

Bei der Geburt des Sohnes habe es keinerlei Probleme gegeben, bestätigt Ehefrau Sina. Jetzt stehen bei den Müllers einige Veränderungen an, denn Tochter Nele, die ihr frisch gebadetes Brüderchen liebevoll anschaut, wird im Herbst eingeschult. „Im Vorgespräch mit Beratung und dann bei der Geburt sind wir liebevoll betreut worden.

Auch Chefarzt Dr. Winfried Eschholz hatte nachgefragt, wie es mir geht“, so Sina Müller. Hebamme Karin Rönsch bleibt natürlich auch weiterhin Ansprechpartnerin für die gewachsene Familie.

Über 300 Babys pro Jahr

Nach Angaben aus der Füssener Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe geht die Stationsleitung aufgrund ihrer Erfahrungen davon aus, dass am Jahresende im Füssener Krankenhaus insgesamt über 300 Babys zur Welt gekommen sein werden, die im Geburtenregister Eintrag finden.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Proben für den Ernstfall

Pfronten – Weihnachten rückt näher und damit auch die Hauptsaison für die Skigebiete. Doch wenn sich viele Skifahrer und Snowboarder auf den Pisten …
Proben für den Ernstfall

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Soldatenglück und Gottes Segen

Schwangau – Für rund 200 Soldaten des Gebirgsaufklärungsbataillons 230 aus der Füssener Allgäu-Kaserne dürfte die Zeit des Frierens in wenigen Tagen …
Soldatenglück und Gottes Segen

Kommentare